Aktuelles aus dem Bereich Medizin

Bewegung gegen Krebs, Skifahrer Leander Kress und Alexander Spitz

Der Vereinswettbewerb „Bewegung gegen Krebs“ des DOSB und der Deutsche Krebshilfe, in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln, ist wieder gestartet.
Alle Vereine – egal ob für Menschen mit oder ohne Behinderung –, Kreis-/Stadtsportbünde oder andere Strukturen können sich am Wettbewerb „Bewegung gegen Krebs“ beteiligen. Der DBS, selbst Partner in der Bewegungsoffensive „Bewegung gegen Krebs“ unterstützt diesen Wettbewerb, um ein lebenslanges Sporttreiben im Verein zu fördern. Einsendeschluss der Dokumentation ist der 31. Dezember 2018. Nach Ablauf der Wettbewerbsfrist werden die kreativsten Einsendungen von einer unabhängigen Jury ausgezeichnet. Die Gewinnervereine werden im Frühjahr 2019 informiert.

Eine Befragung der Landessportärzte und der DBS-Sportärzte bezüglich der Interessenvertretung des Behindertensports in medizinischen Gremien hat durchweg positiv zu bewertende Ergebnisse hervorgebracht. Die Ergebnisse zeigen, dass die Mediziner des DBS gut vernetzt sind.

©DBS

Der Flyer Verordnung von Rehabilitationssport erscheint in der neuen Auflage mit überarbeitetem Inhalt. Er dient Ärztinnen und Ärzten als Leitfaden für die Verordnung von Rehabilitationssport und informiert unter anderem über die Rahmenbedingungen, Inhalte, Ziele und Effekte von Rehabilitationssport. Der Flyer kann ab Mitte Mai 2017 über die Geschäftsstelle des DBS bestellt werden und steht auf der Homepage unter Sportentwicklung als Download zur Verfügung.

Flyer Verordnung Rehabilitationssport(Download)

Für das Motto "Bewegung gegen Krebs" setzt sich auch der Ex-Fußball-Profi Heiko Herrlich ein
Für das Motto "Bewegung gegen Krebs" setzt sich auch der Ex-Fußball-Profi Heiko Herrlich ein © DOSB

Sport hilft in jeder Lebenslage! Das zeigt Heiko Herrlich ab sofort als neuer Botschafter der Kampagne „Bewegung gegen Krebs“. Der heutige Trainer des SSV Jahn Regensburg erkrankte in seiner Zeit als Profi-Fußballspieler an einem Hirntumor. Herrlich weiß: Sport kann nicht nur das Krebsrisiko senken, sondern hilft auch, die Krankheit zu überwinden. Die Kampagne ist eine Initiative der Deutschen Krebshilfe, des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Deutschen Sporthochschule Köln. Unterstützt von Heiko Herrlich und dem Deutschen Behindertensportverband werden die Kampagnenpartner bundesweit ehemalige Krebspatienten und Ärzte umfassend über die positive Wirkung von körperlicher Aktivität sowie über Sportangebote in der Nachsorge informieren.

Sportrehagruppe bei einer Übung mit einem Ball
© DBS/picture alliance

Prof. Dr. Szabo berichtet über Symptome, Notfallhilfe und neueste Therapien – Einladung zum liVe Treff Gesundheit bei adViva in Mannheim.

Plakat Bewegung gegen Krebs

Auch für 2016 rufen die Deutsche Krebshilfe und der DOSB im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Bewegung gegen Krebs“ erneut Vereine auf, eine Sportveranstaltung, ein Turnier oder einen Tag der offenen Tür unter das Kampagnenmotto zu stellen. Vereine erhalten eine Aktionsbox mit kostenlosen Materialien und Überraschungen für ihren Tag, zusätzlich gibt es hochwertige Preise zu gewinnen.

Alle Infos zum Vereinswettbewerb finden Sie hier.

Teilnehmer einer Herzsportgruppe

Der Deutsche Behindertensportverband e.V. (DBS) führte vom 09.03. bis zum 17.04.2015 eine Umfrage in seinen Landes- und Mitgliedsverbänden zum Rehabilitationssport in Herzgruppen  durch (wir berichteten). Ziel der Befragung war es, verwertbare Daten zur aktuellen und zukünftigen Situation der Herzsportgruppen bundesweit, insbesondere im Hinblick auf den diskutierten Mangel an betreuenden Ärzten und auf die Zahl der Notfälle während der Übungsveranstaltungen, zu gewinnen und auszuwerten. Die Ergebnisse der Umfrage liegen nun vor.