Aktuelles vom Sitzvolleyball im Deutschen Behindertensportverband

Sitzvolleyball: Damen werden Vierter

Bild vergrößern
Das Damen Nationalteam © Sonja Scholten

Die deutsche Sitzvolleyball-Damen-Nationalmannschaft hat am vergangenen Wochenende beim Copenhagen Sit Cup 2018 mit einer starken Leistung das Halbfinale erreicht. Damit liefern die Damen ein erstes Signal, dass sich das Training der vergangenen Monate gelohnt hat und dass in Zukunft wieder mit ihnen zu rechnen sein wird.

Das Team besiegte unter Leitung von Chefcoach Christoph Herzog und Co-Trainer Jürgen Vorsatz in der Gruppe Kometa Praha A und die Mannschaft von der Kanalinsel Guernsey klar mit 2:0 und lieferte dem Gruppenkopf Lavia Copenhagen einen großen Kampf. Mit diesen engagierten Auftritten zogen die Damen bei diesem Turnier mit Damen-, Herren- und Mixed-Mannschaften als bester Gruppenzweiter der drei Vorrunden-Pools in das Halbfinale ein.

Dort traf das Team am Sonntagvormittag auf den BV Leipzig – brisanter Weise der Heimatclub von Trainer Christoph Herzog. Auch hier zeigten Kapitänin Elisabeth Sieck und ihre Mannschaft großen Kampfgeist und machten den Leipzigern das Leben so schwer wie möglich. Letztlich mussten die Damen sich den starken Gegnern aber dennoch geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 trafen sie dann erneut auf Lavia Copenhagen – hier war eigentlich noch eine Rechnung offen und die Mannschaft gab alles, um diese zu begleichen. Leider behielt der Gastgeber am Ende mit einer starken Leistung und dem Wohlwollen der Schiedsrichter aber doch wieder die Oberhand.

Mit dem vierten Platz ist Nationaltrainer Christoph Herzog trotzdem mehr als zufrieden: „Bei diesem Turnier stand die Erarbeitung des neuen Spielsystems im Vordergrund. Dass es so schnell und so gut umgesetzt werden sollte, war auch für mich faszinierend“, so Herzog. „Großes Lob an die Mädels für deren Einsatz, Kampfeswille und Zusammenhalt! So kann es weitergehen auf der Road to Budapest“.

Zum Jahresabschluss trifft sich die Damen-Nationalmannschaft nun in drei Wochen in Leipzig, wo sie am 12. LE Cup teilnehmen werden und im Januar geht es dann mit Vollgas in die Vorbereitung auf die Europameisterschaften im Juli 2019 in Budapest.

Das Team in Kopenhagen:
Katja Bosse, Daniela Cierpka, Marlies Dreblow, Salome Herrmann, Mona Krayem, Mandy Küsel, Ronja Schmölders, Sonja Scholten, Elisabeth Sieck, Diana Trapp, Lena Talabudzinow

Betreuerteam:
Christoph Herzog (Nationaltrainer), Jürgen Vorsatz (Co-Trainer), Axel Hagemann (Physiotherapie)

 

Zurück