Aktuelles von der Sitzvolleyball EM 2015

Drei Siege in drei Spielen

Sitzvolleyball-EM: Mit drei Siegen in drei Spielen hat die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft der Herren die Gruppenphase erfolgreich abgeschlossen

Sitzvolleyball-EM: Deutschland gegen Kroatien Bild vergrößern
© Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Die umfangreichen Anforderungen an Strategieverständnis, zusammen mit dem hohen Maß an Zusammenspiel und körperlicher Anstrengung garantieren interessante Spiele und hochklassigen Sport. In der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf geht es bis zum 7. Oktober 2015 für etwa 150 Sportler aus zwölf Nationen um den Europameistertitel im Sitzvolleyball der Herren und die Qualifikation für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016.

Am vergangenen Freitag wurde die Europameisterschaft im Sitzvolleyball der Herren feierlich eröffnet. Das Eröffnungsspiel hat Deutschland gegen Italien bestritten und Kapitän Heiko Wiesenthal blickt zurück: „Wir haben von Anfang an eine konzentrierte Leistung gezeigt und den Italienern direkt klar gemacht wer Herr im Hause ist. Deshalb sind wir sehr zufrieden mit dem Spiel.“ Von Beginn an übernahm das Team um Bundestrainer Rudi Sonnenbichler das Kommando und sicherte sich alle drei Sätze (25:6, 25:9, 25:11).

Sitzvolleyball-EM: Deutschland gegen Kroatien Bild vergrößern
© Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

Im zweiten Spiel traf Deutschland auf Polen. Im Vergleich zum Spiel gegen Italien hatten Deutschlands Sitzvolleyballer anfangs Schwierigkeiten sich auf den körperlich starken Gegner einzustellen. Besonders der Routinier Jürgen Schrapp als auch Allrounder Christoph Herzog haben für wichtige Angriffspunkte gesorgt. „Wir waren heute zu Beginn der Sätze oftmals etwas unkonzentriert. Dadurch konnten die Polen das Spiel relativ ausgeglichen halten. Doch nach den ersten Auszeiten zeigte die komplette Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung. Deshalb geht der klare 3:0 Sieg (25:14, 25:12, 25:17) auch absolut in Ordnung“, so Jürgen Schrapp.

Auch das dritte Spiel gegen Kroatien konnte das deutsche Team souverän mit 3:0 (14:25, 15:25, 15:25) für sich entscheiden. Von Beginn an hat das deutsche Team die vermeintlich starken Kroaten in Schach gehalten. „Bisher lief alles sehr gut und die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist überragend. Wir haben einen souveränen Auftritt in der Gruppenphase - ohne Satzverlust - hingelegt. Jetzt sind wir heiß aufs Viertelfinale und natürlich auf Rio“, kommentiert Teammanager Christian Heintz das Spiel.

Sitzvolleyball-EM: Deutschland gegen Kroatien Bild vergrößern
© Ralf Kuckuck, DBS-Akademie

So hat die deutsche Sitzvolleyball-Nationalmannschaft der Herren die Gruppenphase als Sieger der Gruppe A beendet und den sicheren Einzug ins Halbfinale erreicht. Damit ist ein wichtiger Schritt in Richtung Paralympische Spiele in Rio 2016 getan.

Am morgigen Montag (11.00 Uhr) starten dann die Viertelfinalspiele, bei dem die deutschen Herren von Bundestrainer Rudi Sonnenbichler gegen Aserbaidschan (11.00 Uhr) antreten werden. Anschließend steigen am Dienstag die Halbfinalspiele, ehe am Mittwoch um 15.30 Uhr das große Finale und der Kampf um das Ticket für Rio beginnen. „Unser ganz großes Ziel ist die Quali für Rio, das Minimalziel der Einzug ins Finale“, sagt Christian Heintz.

Ausgerichtet wird die EM vom Deutschen Behindertensportverband mit Unterstützung der Sportschule der Bundeswehr und der finanziellen Unterstützung durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Schirmherrin ist die Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen.

Zurück