Aktuelles von der Sitzvolleyball EM 2015

Deutschland lässt Polen keine Chance

Deutschland-Polen 3:0 (25:14, 25:12, 25:17)

Sitzvolleyball-EM Deutschland gegen Polen Bild vergrößern

Deutschlands Sitzvolleyballer begannen im Vergleich zum Italien-Spiel etwas verhaltener gegen Polen. Zwar merkte man der Truppe um Bundestrainer Rudi Sonnenbichler an, dass sie von Beginn an präsent war, trotzdem blieb das polnische Team hartnäckig dran und somit stand es bei der ersten technischen Auszeit 8:6 für Deutschland. Doch dann fanden Wiesenthal und Co. immer besser ins Spiel und konnten  bei der zweiten Auszeit bereits eine komfortable 16:9 Führung verbuchen. Letztendlich sicherten sich die deutschen Jungs den ersten Satz hochverdient mit 25:14. 

Der zweite Satz

Sitzvolleyball-EM Deutschland gegen Polen Bild vergrößern

Hier gestaltete sich das gleiche Bild wie zu Anfang des Spiels. Die Polen kämpften verbissen und konnten somit das Spiel beim Stand von 8:7 für Deutschland noch relativ offen gestalten. Aber erneut hatten die Deutschen ihre effektivste Phase bis zur zweiten Auszeit, in der sie auf 16:8 davon zog. Vor allem der eingewechselte Routinier Jürgen Schrapp, als auch Allround-Spieler Christoph Herzog sorgten oftmals für wichtige Angriffspunkte. Mit 25:12 ging auch der zweite Satz klar an Deutschland. 

Der dritte Satz

Sitzvolleyball-EM Deutschland gegen Polen Bild vergrößern

Einige Unkonzentriertheiten führten im dritten Satz sogar dazu, das die Polen zur ersten Auszeit mit 8:6 in Führung lagen. Doch während dieser Spielunterbrechung  schien Sonnenbichler wohl die richtigen Worte an seine Spieler gerichtet zu haben. Mit variablen und konzentriert vorgetragenen Spielzügen dominierte Deutschland nun fortan wieder das Geschehen(16:11 zur zweiten Auszeit). Dabei brachten die beiden Zuspieler Torben Schiewe und Stefan Hähnlein ihre Angreifer immer wieder in aussichtsreiche Positionen. Dies nutzte vor allem Alexander Schiffler konsequent aus und punktete mit starken Angriffsschlägen im letzten Satz des Spiels mehrfach. Dieser endete erneut mit einem klaren  Punkteverhältnis für Deutschland (25:17). Jürgen Schrapp: ,,Wir waren heute zu Beginn der Sätze oftmals etwas unkonzentriert. Dadurch konnten die Polen das Spiel relativ ausgeglichen halten. Doch nach den ersten Auszeiten zeigte die komplette Mannschaft eine deutliche Leistungssteigerung. Deshalb geht der klare 3:0 Sieg auch absolut in Ordnung. Jetzt wollen wir am Sonntag natürlich auch gegen Kroatien gewinnen, um uns damit den Gruppensieg zu sichern.''

Aufstellung: Wiesenthal-Hähnlein-Sayilir-Herzog-Schiewe-Schiffler

Ergänzungsspieler: Schrapp-Albrecht-Schiwy-Tigler-Schu-Vogel

Nächstes Spiel: Sonntag 11:30 Uhr gegen Kroatien

© Christian Heintz

Zurück