Startklassen

In der Geschichte des Wettkampfruderns sind die Startklassen bereits genannt worden. Die vier aktuell existierenden Startklassen ergeben sich als Kombination aus Klassifizierung, Mannschaftszusammensetzung und Bootsklasse.

In der Klassifizierung wird auf der Basis der funktionalen Fähigkeit des Einzelnen eine Zuordnung in eine der drei Gruppen LTA (legs, trunk and arms), TA (trunk and arms) sowie A (arms) vorgenommen. Die Bootsklasse gibt zum einen Aufschluss über die Anzahl der Rudernden und andererseits die Art der Ruderausübung (Riemen/Skull (x)). Im Hinblick auf die Mannschaftszusammensetzung muss sich die Mannschaft bei Mannschaftsbooten zu je 50 % aus Frauen und Männern zusammensetzen (Mix). Da dieses im Einer nicht möglich ist, existieren hier je eine Startklasse für Frauen (W) und für Männer (M).

Klassifikation Zusammensetzung Bootsklasse Bezeichnung
LTA Mix 4+ gesteuerter Riemenvierer
TA Mix 2x ungesteuerter Doppelzweier
A W 1x Einer
A M 1x Einer

Weitere Startklassen sind nicht nur denkbar sondern werden auch gefahren. Dieses kann jedoch international wie national nur außerhalb der Zielwettkämpfe erfolgen. Dann sind zumindest in der Vergangenheit bereits gemeinsam mit Nichtbehinderten sogar Großboote wie der Achter möglich geworden.