Rudern - Geschichte des Wettkampfruderns

Seit 2002 werden Weltmeistertitel im Handicaprudern, international adaptive rowing, vergeben. Im Frühjahr 2005 wurde Rudern in das Paralympische Programm aufgenommen, so dass bereits bei den Paralympic Games 2008 in Peking Rennen ausgetragen werden. Die Beteiligungen an den zurückliegenden Weltmeisterschaften sowie die zukünftigen Veranstaltungsorte lassen sich für die Weltmeisterschaften bzw. die Paralympic Games der folgenden Tabelle entnehmen.

Die Finalrennen in den Handicap-Startklassen der WM 2006, Eton (GBR), fanden am 27.8. statt, Informationen unter www.wrc2006.com und www.fisa.org . Im Anschluss an die Spiele 2008 werden die Startklassen für den nächstfolgenden Olympiazyklus neu bewertet, bekannt sind jedoch bereits die folgenden Veranstaltungsorte: WM 2009 Poznan (POL), WM 2010 Lake Karapiro (NZL), WM 2011 noch nicht vergeben sowie Paralymic Games 2012 London (GBR).

Jahr Ort Anzahl der Startklassen Startklassen Teilnehmer Platzierung (GER)
2002 Sevillia (ESP) 2 LTA 4+, A M 1x 38 3. LTA 4+
2003 Mailand (ITA) 3(4) (LTA M 4+), LTA Mix 4+, TA Mix 2x, A M 1x 51 2. LTA M 4+
2004 Banyoles (ESP) 3 LTA Mix 4+, TA Mix 2x, A M 1x 66 4. LTA Mix 4+
2005 Gifu (JAP) 3 LTA Mix 4+, TA Mix 2x, A M 1x 42 4. LTA Mix 4+
2006 Eton (GBR) 4 LTA Mix 4+, TA Mix 2x, A W 1x, A M 1x 85 A M 1x
2007 München 4 LTA Mix 4+, TA Mix 2x, A W 1x, A M 1x    
2008 Peking (CHN) 4 LTA Mix 4+, TA Mix 2x, A W 1x, A M 1x max. 96  

Nachdem sich in den ersten Jahren die zu durchrudernde Distanz z.T. von Startklasse zu Startklasse unterschied und sie zusätzlich auch von Jahr zu Jahr geändert wurde, ist nun die Wettkampfdistanz für die vier aktuellen Startklassen mit 1000m bis einschließlich 2008 einheitlich festgelegt. Die erforderliche Zeit für diese Strecke hängt von der Bootsklasse ab. Im Moment liegen die Bestzeiten im LTA Mix 4+ bei ca. 3:42, im TA Mix 2x bei 4:34 und im A M 1x bei 6:29. Erstmals werden bei der WM 2006 Frauen im A W 1x am Start sein. In dieser Startklasse ist mit einer Zeit von ca. 7:00 zu rechnen.

Wettkampfrudern findet in Deutschland seit mindestens 2001 statt. Hier hat der Förderverein Wassersporthandicaps Pionierarbeit geleistet. Seit 2005 gibt es auch einen nationalen Wettkampfkalender , wobei national weit mehr Startklassen möglich sind als international festgelegt. Dieser Wettkampfkalender sieht nicht nur Regatten in Deutschland vor, sondern es wird mit den benachbarten Ruderverbänden zusammen daran gearbeitet, Regatten mit internationaler Beteiligung durchzuführen. Essen 2005 und Amsterdam 2005/2006 sind dafür Beispiele.

Darüber hinaus wird es auf dem Weg nach Peking spätestens im Zusammenhang mit der 2. Qualifikationsveranstaltung auch Rennen im Rahmen der bestehenden Weltcup-Serie 2008 geben. Meisterschaften werden z.Z. nur im Rahmen der Ergometermeisterschaft (DREM) vergeben. Finden Rennen im Rahmen der übrigen Rudermeisterschaften wie der Großboot-, der Kleinboot- und der Sprintmeisterschaft statt, handelt es sich um Demonstrationswettkämpfe.