Aktuelles von den Paralympics

Shoppingtour am wettkampffreien Donnerstag

Sotschi, 13. März 2014. Der Donnerstag war für die Nordischen Skisportler wettkampffrei. Es war dies der erste Tag seit Beginn der Paralympics in Sotschi. Bei besten äußeren Bedingungen nutzten die Athleten den freien Tag zunächst zu einer letzten Trainingseinheit im Laura Skistadion für die am Freitag anstehenden letzten Einzelentscheidungen im Biathlon.  Tino Uhlig (Mitteltal-Obertal) spulte einige Trainingskilometer in klassischer Technik ab und wird wie gewohnt den Biathlonwettkampf auslassen. Alle anderen Athleten bereiteten sich am Vormittag auf der Biathlonanlage mit Schießeinlagen vor und absolvierten ihre Trainingseinheiten für den Tag darauf.

Erfreulich: Nach einer dreitägigen unfreiwilligen Pause wegen seiner Rückenbeschwerden kehrte auch Willi Brem auf die Skatingpiste zurück. „Das Laufen ging ganz gut, ich hoffe die Schmerzen kehren nicht wieder zurück“, blickte der blinde mehrfache Medaillengewinner bei Paralympic-Wettkämpfen vom Team RIG Freiburg schon in Richtung der Staffelwettbewerbe am Samstag. Hier hat die deutsche Mannschaft, wenn die Bestbesetzung (Andrea Eskau, Tino Uhlig und Willi Brem) möglich und die Tagesform stimmt, eine reelle Medaillenchance.

Der Nachmittag wurde auf unterschiedlichste Weise verbracht. Zum einen hatten die Physiotherapeuten mit den Athleten einiges zu tun, um die nach mehreren Wettkämpfen strapazierten Muskeln wieder zu lockert. Ein Teil der Mannschaft nutzte die Möglichkeit zu einer Shoppingtour nach Rosa Khutor. Dort werden die alpinen Entscheidungen ausgetragen. Vivian Hösch hatte daneben noch zwei „Pflichttermine“ bei TV-Sendern zu absolvieren und schlenderte gut gelaunt mit den Fernsehleuten bei den Dreharbeiten über die dortige Promenade.

Die Biathlon-Wettkämpfe am Freitag beginnen um 10 Uhr im Laura Cross Countrystadion.

Zurück