Aktuelles von den Paralympics

Taekwondo und Badminton in Tokio paralympisch

Das Programm der Paralympics wird weiter aufgestockt. Bei den Paralympischen Sommerspielen 2020 in Tokio werden erstmals Wettbewerbe im Badminton und Taekwondo ausgetragen. Das entschied das Internationale Paralympische Komitee (IPC) am Wochenende in Abu Dhabi.

Insgesamt bestätigte das Gremium 22 Sportarten für die Spiele vom 25. August bis 6. September in fünf Jahren. Neben Badminton und Taekwondo sind dies Leichtathletik, Bogenschießen, Boccia, Reiten, Goalball, Gewichtheben, Rudern, Schießen, Sitzvolleyball, Schwimmen, Tischtennis, Triathlon, Rollstuhl-Basketball, Rollstuhl-Rugby und Rollstuhl-Tennis, Kanu, Radsport, 5er-Fußball, Judo und Rollstuhl-Fechten. Ausgeschieden sind hingegen 7a-Side-Fußball und Segeln.

 

Bildquelle: Jan Pablo Oehl, (v.l.n.r.) DBS-Präsident Beucher, Präsident der Deutschen Taekwondo-Union (DTU) Soo Nam Park und Musa Cicek, Vizepräsident DTU freuen sich am Rande der Deutschen Meisterschaft in Gummersbach über die Aufnahme der Sportart ins paralympische Programm

Zurück