Aktuelles vom Rollstuhlbasketball im Deutschen Behindertensportverband

Rollstuhlbasketball: Eine Ära geht zu Ende

Bild vergrößern

Mit Beginn des neuen Jahres steht der Fachbereich Rollstuhlbasketball des DRS vor dem Abschied dreier langjähriger Verantwortlicher und damit verbunden einem personellen Umbruch sowie Neuerungen in der Organisation der Vorstandschaft.  Vorstandsvorsitzender Ulf Mehrens, 2. Vorstand Werner Otto sowie Fachausschuss-Mitglied und Teil des Vorstands Peter Richarz sind mit dem 31. Dezember 2018 offiziell ausgeschieden.

Blickt man auf die Laufbahn der einzelnen Verantwortlichen zurück, wird schnell klar, dass eine Ära im DRS zu Ende gegangen ist. Seit 1990 zeichnete Ulf Mehrens zuerst als Fachwart und später als Vorsitzender des DRS im Fachbereich Rollstuhlbasketball verantwortlich. Während dieser Zeit brachte er viele entscheidende Neuerungen auf den Weg, die nicht nur der Förderung des Behindertensports dienten, sondern auch einen wesentlichen Anteil daran hatten, dass der Rollstuhlbasketball mehr und mehr an Popularität und Professionalität dazu gewann. 2008 wurde er für sein außerordentliches Engagement im Behindertensport vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Neben seinem Einsatz im DRS engagiert sich Ulf Mehrens zudem für die IWBF, wo er seit 2014 sogar den Vorsitz inne hat.

Sein langjähriger Weggefährte und stellvertretender Vorsitzender im Fachbereich Rollstuhlbasketball des DRS, Werner Otto, blickt auf insgesamt 31 Jahre Engagement zurück. Vor allem was den Bereich der Schiedsrichter Aus- und Fortbildung betrifft war er maßgeblich an großen Fortschritten beteiligt und als kompetenter Ansprechpartner und Ratgeber ein geschätzter Kollege. Aber nicht nur für diese Sparte war Werner Otto ein entscheidender Macher, was den Rollstuhlbasketball in Deutschland betrifft. Auch zahlreiche große Entwicklungen trug er durch seine Entscheidungen und sein Engagement mit.

Peter Richarz, seines Zeichens über viele Jahre hinweg Vorsitzender der Kommission Lehre und Trainer im Fachausschuss und Teil des Vorstands, gilt es für sein unermüdliches  Engagement hervorzuheben. Durch seine kompetente und stets charmante Ausbildungsschule gingen bis heute zahlreiche ambitionierte und erfolgreiche Trainer-Neulinge hervor. Viele davon sind mittlerweile angesehene Coaches auf nationaler wie internationaler Ebene. Mit seinem Einsatz als Teil des Vorstands im Fachbereich Rollstuhlbasketball allgemein war auch er für die enorme Entwicklung dieser Sportart in den letzten Jahren verantwortlich.

Alle drei hinterlassen eine große Lücke und entsprechende Fußstapfen, in die mögliche neue Kandidaten treten werden. Der DRS Fachbereich Rollstuhlbasketball bedankt sich bei Ulf Mehrens, Werner Otto und Peter Richarz für ihren langjährigen und stets unermüdlichen Einsatz und wünscht allen Drei auf ihrem weiteren Weg alles erdenklich Gute!

Quelle: Tanja Feddersen

Zurück