Aktuelles vom Rollstuhlbasketball im Deutschen Behindertensportverband

Deutsche Herren gewinnen Dutch Battle 2018

Die deutschen Herren bei der Siegerehrung des Dutch Battle 2018 Bild vergrößern
Die deutschen Herren bei der Siegerehrung des Dutch Battle 2018 © TeamGermany

Den deutschen Herren ist die vorletzte Generalprobe vor den Weltmeisterschaften vom 16.-26. August geglückt. Beim Dutch Battle 2018 zeigte das Team von Bundestrainer Nicolai Zeltinger vor allem in den beiden letzten Spielen eine starke Leistung und sicherte sich am Ende durch einen 60:53 (18:14/26:27/47:31)Final-Erfolg über Spanien den verdienten Turniersieg. Center Alex Halouski durfte sich zudem über die Nominierung ins All Star Team freuen.

Der Einstand ins Turnier war den ING Diba Korbjägern zunächst nicht geglückt. Gegen den Europameister Türkei hatte man wie zuletzt im polnischen Walbrzych das Nachsehen (54:65 aus Sicht des Team Germany). Doch bereits in Spiel zwei der Vorrunde gegen das Team aus Spanien kam die deutsche Equipe besser ins rollen. Gegen den Viertelfinalgegner von 2017 hieß es nach 40 gespielten Minuten 63:57 für die Truppe um Kapitän Jan Haller. Spiel 3 gegen den Gastgeber Niederlande gestaltete das Team Germany am Freitag Abend über weite Strecken hinweg auf Augenhöhe. Doch am Ende wollte es nicht zum Sieg reichen. Durch die 52:63 Niederlage wartete im ersten Halbfinale am Samstag Nachmittag dann erneut der starke Gegner aus der Türkei.

Ließ man sich zuletzt von den körperlich intensiv agierenden Türken die Butter vom Brot nehmen, so trat das Team von Nicolai Zeltinger dieses Mal entschlossener und in der Offense souveräner auf. Von Beginn der Partie an hatte man die Zügel in der Hand und setzte sich peu a peu vom amtierenden Europameister ab. Der 65:55 Erfolg war demnach nicht nur verdient, sondern bedeutete auch den Einzug ins Finale beim Dutch Battle 2018 in den Niederlanden. Dort wartete erneut die Equipe aus Spanien auf das Team Germany. Von Minute 1 an drückte man den Iberern das eigene Spiel auf. Vor allem unter dem Korb lief es für die deutsche Mannschaft rund, was insbesondere Center Alex Halouski (16 Punkte) und Thomas Böhme (17 Punkte) für sich zu nutzen wussten. Am Ende prangte nicht nur ein verdienter 60:53 Erfolg über Spanien auf der Anzeigetafel. Auch der Turniersieg war den deutschen Herren damit sicher.

„Die Leichtigkeit, mit der wir das Halbfinale und Finale gespielt haben, hat mich beeindruckt. Und nach den Ergebnissen von Polen gibt uns das viel Auftrieb. Jetzt freuen wir uns auf die letzte Vorbereitungswoche mit dem Turnier in Köln und dass es dann endlich in Hamburg losgeht“ resümiert Bundestrainer Nicolai Zeltinger hochzufrieden.

Am nächsten Wochenende steht nun noch das letzte Vorbereitungsturnier der beiden deutschen Mannschaften in Köln bevor.

Quelle: Tanja Feddersen

Zurück