Stellenangebote im DBS

Praktikum in der Abteilung Leistungssportentwicklung

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) e.V. ist im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) der Spitzenverband für den Leistungs-, Breiten-, Präventions- und Rehabilitationssport von Menschen mit Behinderung und Nationales Paralympisches Komitee für Deutschland. Mit seinen 17 Landes- und 2 Fachverbänden sowie über 6.300 Vereinen und rd. 510.000 Mitgliedern gehört der DBS zu den weltweit größten Sportverbänden für Menschen mit Behinderung. Der Sitz der Bundesgeschäftsstelle ist in Frechen bei Köln.

Zur Unterstützung der Hauptabteilung Leistungssport bieten wir von September 2022 bis November 2022 ein 3-monatiges Praktikum in Teilzeit an:

Praktikum in der Abteilung Leistungssportentwicklung

Es erwarten Sie folgende Aufgaben:
• Vorbereitung der Vollversammlung Leistungssport
• Datenbankmanagement
• Bearbeitung von Dokumenten und Formularen
• Recherchen zu verschiedenen (wissenschaftlichen) Themen
• Erstellung eines Athletennewsletters
• Themenübergreifende Mitarbeit in der Abteilung Leistungssport

Ihr Profil:
• Studiengang Sportwissenschaften, Sportmanagement, Sport & Gesundheit oder Ähnliches
• abgeschlossenes Grundstudium bzw. Bachelor wünschenswert
• erste Erfahrungen im Sportbereich wünschenswert
• sehr gute Office-Kenntnisse
• gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
• Flexibilität, Zuverlässigkeit, Teamgeist, Engagement

Das Praktikum kann auch studienbegleitend mit einem reduzierten Stundenumfang, als Pflichtpraktikum oder als Orientierungspraktikum absolviert werden.
Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, würden wir Sie gerne kennenlernen. Bitte senden Sie Ihre schriftliche Bewerbung per Email an:
Deutscher Behindertensportverband (DBS) e.V., Im Hause der Gold-Kraemer-Stiftung, Tulpenweg 2-4, 50226 Frechen, bewerbungen@dbs-npc.de, Ihre Ansprechpartnerin: Winnie Timans, Tel. 02234/6000-217.

Der DBS fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen aller Interessent*innen, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.