Externe Stellenangebote

OSP-Stützpunkttrainer/in Schwimmen

Der Olympiastützpunkt Rheinland sucht in Verbindung mit dem Deutschen Behindertensport Verband (DBS) ab dem nächstmöglichen Termin eine(n) hauptamtliche(n) Schwimm-Trainer/in für den Schwerpunkt der individuellen Entwicklung der Bundeskadersportler im Bereich des paralympischen Trainingsstützpunktes Schwimmen an den Standorten Leverkusen und Wuppertal. Zentrale Aufgabe ist es, das Stützpunkttraining der A- bis C-Kader im paralympischen Schwimmen zu koordinieren und durchzuführen und im Schnittstellenbereich Landes-/Bundeskader talentierte Sportler und Sportlerinnen in die internationale Leistungsspitze zu führen.

Gesucht wird hierfür eine Frau oder ein Mann, mit einer Ausbildung als Dipl. – Trainer, Master im Bereich Sportwissenschaft und/oder einer B-Lizenz im Schwimmen. Eine langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Sportlern mit oder ohne Behinderung und in der Verbandsarbeit wird vorausgesetzt. Es wird eine leistungsgerechte Vergütung, entsprechend der Richtlinien für OSP mischfinanzierte Trainer bezahlt.

Die Anstellung erfolgt am Olympiastützpunkt Rheinland. Der Vertrag wird zunächst befristet und beinhaltet eine sechsmonatige Probezeit. Eine nachhaltige Tätigkeit und damit anschließende Verlängerung nach der Probezeit ist beabsichtigt, jedoch befristet auf vier Jahre (Olympischer Zyklus).


Aufgaben:

OSP-Stützpunkttrainer/in Schwimmen
• Organisation, Koordinierung und Durchführung des Individual- und Stützpunkttrainings in den Bereichen Technik, Ausdauer, wettkampfspezifische Schnelligkeit, Wettkampfvorbereitung und Athletik der Bundes- und Bundesanschlusskader (D/C-Kader)
• Individuelle Betreuung der Athleten in Bezug auf ihre Duale Karriereplanung in enger Zusammenarbeit mit dem Stützpunktleiter/in
• Enge Zusammenarbeit mit dem Landestrainer/in Schwimmen und der/dem Leistungssportreferenten/in im BRSNW
• Bindeglied zwischen DBS, BRSNW, TSV Bayer Leverkusen Abt. Behindertensport und OSP Rheinland
• Unterstützung der zentralen Maßnahmen und Lehrgänge von DBS und BRSNW
• Weiterentwicklung der Nachwuchsleistungssportstrukturen am paralympischen Stützpunkt
• Koordination der regionalen OSP Betreuung für die Bundeskaderathleten in NRW
• Enge Zusammenarbeit mit den regionalen Vereinen und deren Vereinstrainern in denen Kadersportler trainieren, sowie Eltern der Kadersportler

Von Bewerbern/innen wird Teamfähigkeit verlangt, d.h. eine Einbindung in das bestehende Trainersystem. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Bewerber/innen, die sich dieser Aufgabe gewachsen fühlen und Freude daran haben, innovativ für das paralympische Schwimmen am PTS tätig zu werden, senden ihre Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) bis zum 17.03.2017 an den:

OSP Rheinland
Herr Michael Scharf
Guts-Muths-Weg 1
50933 Köln