Erfolgreiche Deutsche Hallenmeisterschaften in Erfurt

60-Meter-Start der Rollstuhlfahrer bei den HDM in Erfurt Bild vergrößern
60-Meter-Start der Rollstuhlfahrer bei den HDM in Erfurt © Thomas Würthen

In Erfurt fanden am vergangenen Wochenende die Deutschen Hallenmeisterschaften und der Winterwurf der Para Leichtathletik des Deutschen Behindertensportverbandes statt. Am Start waren 150 Athleten in den Startklassen der Junioren, Seniorenklassen, sowie in allen Startgruppen des Behindertensports. Die Bilanz des Wochenendes ist positiv – neben zahlreichen Medaillen stellten die deutschen Para Leichtathleten einige Deutsche Rekorde auf.

Für die herausragendste Leistung sorgte einmal mehr der 23-jährige Paralympicsieger Niko Kappel vom VfL Sindelfingen (F41), der mit einer Weite von 13,54 Metern einen Deutschen Hallenrekord aufstellte und einen guten Weg Richtung Europameisterschaften 2018 in Berlin nachwies. Im hochkarätig besetzten Kugelstoßwettbewerb der Männer gewann Mathias Schulze vom SC DHfK Leipzig (F46) mit einem neuen Deutschen Rekord von 14,56 Metern Gold. Paralympicsieger Sebastian Dietz von der BSG Bad Oeynhausen (F36 / 13,53 Meter) wurde nach einem sehr guten Wettkampf Zweiter vor Frank Tinnemeier vom TSV Hillentrup (F63 / 13,41 Meter). Über 20 Deutsche Rekorde konnten insgesamt registriert werden, unter anderem auch von den WM-Medaillengewinnerinnen Juliane Mogge vom SC Bayer 05 Uerdingen im Kugelstoßen (F36 / 9,15 Meter) und Lindy Ave von der HSG Universität Greifswald (T38) über 60 Meter in einer Zeit von 8,79 Sekunden und 200 Meter in 28,89 Sekunden. Vereinskollegin Hanna Wichmann stellte im Kugelstoßen der Rollstuhlklasse F32 einen neuen Deutschen Rekord von 4,20 Metern auf. In guter Form präsentierte sich Katrin Müller-Rottgardt (T12) vom TV Wattenscheid 01 in den Sprintdisziplinen über 60 Meter (8,66 Sekunden) und 400 Meter (1:06,01 Minuten). Auch ihr Teamkollege Dennis Rill bewies über 200 Meter seine Stärke und lief in 25,24 Sekunden zu einem neuen Deutschen Rekord in seiner Klasse. Einen weiteren Coup landete Rill über 60 Meter, wo er sich mit starken 7,77 Sekunden gegen Favorit Marcel Böttger (7,84 Sekunden) durchsetzte. Martina Willing vom BPRSV Cottbus (F56) trotzte den Witterungsbedingungen und übertraf im Speerwurf der Rollstuhlklasse die 20-Meter-Marke um mehrere Zentimeter (20,09 Meter). Ihre junge Vereinskameradin Charleen Kosche (F34) gewann den Diskuswettbewerb vom Wurfstuhl mit sehr guten 17 Metern. Den Sieg im Kugelstoßwettbewerb der gleichen Klasse sicherte sich Marie Brämer-Skowronek (F34) vom SC Magdeburg mit der sehr guten Weite von sieben Metern.

Für Erfolge der Thüringer Gastgeber sorgten unter anderem Michael Sandmann vom SV 1883 Schwarza mit dem Deutschen Rekord im Kugelstoßen der Rollstuhlklasse F54 von 5,05 Metern und Benjamin Weiss (T28) vom HSC Erfurt, der sowohl über 60 Meter (7,97 Sekunden), als auch über 200 Meter (25,22 Sekunden) Deutscher Hallenmeister 2018 werden konnte. Mit guten Unterdistanzleistungen über 800 und 3000 Meter präsentierten sich die sehbehinderten Deutschen Hallenmeister 2018 Hans-Reinhard Hupe (T11 / 2:39,55 Minuten / 11:26,68 Minuten) und Steffen Klitschka (T12 / 2:41,41 Minuten / 11:26,86 Minuten) vom LAC Eichsfeld. Beide wurden für den Marathon-Weltcup am 22. April 2018 in London nominiert und bereiten sich auf diesen internationalen Höhepunkt in gut 2 Monaten vor. Erfreuliches auch im Nachwuchsbereich: überraschend Deutscher Jugendmeister U16 wurde Phillip Clas (T36) vom HSC Erfurt über 60 Meter in 9,33 Sekunden.

Trotz klirrender Kälte erfreute sich der Winterwurf auf dem benachbarten Wurfplatz einiger Beliebtheit. Einen großen Beitrag zum Wohlfühlfaktor leistete das Team der Leichtathletikhalle des Erfurter Sportbetriebes, das Zelte aufstellte, beheizte und für heißen Tee sorgte.

Sehr zufrieden mit dem Ablauf der Meisterschaften zeigten sich nicht nur zahlreiche Teilnehmer, sondern auch die Ausrichter Handicap Sports Club Erfurt e.V. und Thüringer Behinderten- und Rehabilitationssportverband e.V. Ganz besonders danken sie dem Wettkampfteam um Thomas Nuss, dem Nationalen Kampfrichterteam, Kampfrichtern des TLV und Schülern des Albert-Schweitzer Gymnasiums und des Pierre de Coubertin Gymnasiums, die als fleißige Helfer zum guten Gelingen beitrugen.

Bereits vor der Veranstaltung wurden die Hallenmeisterschaften 2019 wieder nach Erfurt vergeben. Diese werden voraussichtlich am 23. Februar 2019 ausgetragen.

Außerdem war Irmgard Bensusan am vergangenen Wochenende beim Muller Indoor Grand Prix in Glasgow aktiv, bei dem sie einen neuen deutschen Rekord über 60 Meter aufstellte. Die 27-Jährige sprintete in 8,24 Sekunden vor der europäischen Konkurrenz auf Platz eins, verbesserte ihre erst kürzlich aufgestellte Bestzeit um 12 Hundertstel und ließ 100-Meter-Weltmeisterin Sophie Kamlish (8,47 Sekunden) deutlich hinter sich.

Quelle: Marion Peters, Ergänzungen: DBS

Zurück