Aktuelles vom Para Schwimmen

Para Schwimmen: Doppelgold zum Auftakt

Para Schwimmen-Europameisterschaften: Maike Naomi Schnittger und Denise Grahl gewinnen am ersten Wettkampftag jeweils Gold – Tobias Pollap rundet die gute deutsche Teamleistung mit Bronze ab
Maike Naomi Schnittger © Oliver Kremer / DBS Bild vergrößern
Maike Naomi Schnittger © Oliver Kremer / DBS

Gleich zwei Titel haben sich die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer am ersten Wettkampftag der europäischen Titelkämpfe im National Aquatic Centre in Dublin gesichert. Maike Naomi Schnittger schlug über 400 Meter Freistil mit einem Vorsprung von knapp drei Sekunden als Erste an. Denise Grahl vom Hanse SV Rostock gewann nur wenige Minuten später Gold über 50 Meter Schmetterling vor der Spanierin Rolo. Tobias Pollap musste sich nur der starken Konkurrenz aus der Ukraine geschlagen geben und sicherte sich Bronze über 50 Meter Schmetterling.

Völlig verausgabt und überwältigt schlug Maike Naomi Schnittger nach einem Rennen wie aus dem Lehrbuch an. Von Beginn an schwamm die 24-jährige sehbehinderte Athletin ein ambitioniertes Rennen und belohnte sich mit Gold über 400 Meter Freistil in der Klasse S12. Bereits nach der ersten Wende hatte Schnittger sich einen Vorsprung von drei Zehntelsekunden erarbeitet, den sie bis auf 2,87 Sekunden nach 400 Metern ausbaute. Im Ziel schossen der Schwimmerin vom SC Potsdam dann die Freudentränen in die Augen. Die erst 15-jährige Neele Labudda erreichte im gleichen Rennen einen beachtlichen vierten Platz und verbesserte ihre Meldezeit um sagenhafte 25 Sekunden – ein absolut erfolgreicher Einstand im internationalen Schwimmzirkus.

Nur wenige Augenblicke später gewann auch Denise Grahl EM-Gold in Dublin. In einem Kopf an Kopf Rennen mit der Spanierin Judit Marichal Rolo behielt die Schwimmerin vom Hanse SV Rostock die Oberhand und schlug über 50 Meter Schmetterling mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 39,36 Sekunden vor ihrer Konkurrentin an. Im selben Rennen der Klasse S7 belegte die 16-jährige Katherina Rösler einen guten sechsten Platz bei ihrer EM-Premiere.

Auch der Hattinger Tobias Pollap sicherte sich bereits am ersten Tag der europäischen Titelkämpfe mit Rang drei über 50 Meter Schmetterling einen Platz auf dem Podium. Schneller schwammen nur die beiden Ukrainer Bogodaiko und Trusov in der Klasse S7. Nicht hundertprozentig zufrieden mit seiner Zeit, freute Pollap sich umso mehr über die Medaille.

Über sechs weitere Finalteilnahmen freute sich Bundestrainerin Ute Schinkitz am ersten Wettkampftag. Gina Böttcher (17, Brandenburg an der Havel, SC Potsdam) belegte Rang vier über 200 Meter Freistil in der Klasse S4. Im gleichen Rennen schlug Peggy Sonntag (19, Oschatz, BV Leipzig) als Fünfte an. Ebenfalls Rang fünf erreichte Verena Schott (29, Greifswald, BPRSV Cottbus) über 50 Meter Freistil mit einer Verbesserung um zwei Sekunden zum Vorlauf in ihrer neuen Startklasse S6. Über 100 Meter Schmetterling in der S13 schlug Taliso Engel (16, Lauf an der Pegnitz, SG Bayer) ebenfalls mit einer neuen persönlichen Bestzeit als Siebter an. Adam Karas (17, Unna, Schwimmfreunde Unna) belegte Rang acht über 100 Meter Brust in der S9.

"Ich freue mich über die guten Zeiten, den tollen Einsatz der Aktiven und besonders über die ersten Medaillen. So kann es gerne weiter gehen", resümiert Schinkitz den ersten Wettkampftag. Noch bis zum 19. August schwimmt in Dublin die europäische Para Schwimm-Elite um die begehrten Titel.

Zurück