Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Qualifikation zur Para-Cycling Bahn WM

Bild vergrößern

Während die deutsche Nationalmannschaft des BDR schon in voller Stärke bei Ihrer WM in Cali angekommen ist, gilt es für die Para-Cycling sich noch zu beweisen. Am 20.02. findet in Berlin die letzte von 3 Qualifikationsüberprüfungen statt. In den vergangenen Wochen hatten sich Sportler aus ganz Deutschland bereits in Büttgen und Augsburg versucht die Qualifikationsnormen des Deutschen Behindertensportverbands zu unterbieten.

„Bis jetzt können wir sehr zufrieden sein mit gezeigten Leistungen. Trotz der extrem späten Ankündigung der WM durch den Weltradsport UCI, haben sich die Sportler einigermassen gut vorbereiten können.“ So der Bundestrainer Patrick Kromer

Bei der Überprüfung in Berlin dabei sind auch 3 Tandems die aus dem Projekt „Tandem 2016“ hervorgingen. Christian Vaith, Tim Kleinwächter und Kai Kruse werden auf dem Berliner Holz jeweils von einem ehemaligen Radprofi  pilotiert. Vaith sammelt schon bereits seit 2012 Kilometer mit dem Rudy Project Fahrer Marcel Kalz. Kleinwächter vertraut auf die Fähigkeiten von Erik Mohs, dem 3. der letzten Deutschen Meisterschaft im Madison. Kai Kruse, selbst Silbermedailliengewinner im Rudern in London 2012 versucht es mit dem Olympiasieger und mehrfachen Weltmeister Stefan Nimke aus Schwerin über die 1000m.

„Wir erwarten von unseren Tandempaarungen nochmal einen Leistungssprung. Für die internationale Spitze wird es noch nicht reichen, aber die Zeiten verbessern sich kontinuierlich“ erläutert Tobias Engelmann, Team Manager der Nationalmannschaft und Initiator des Projekts.

Die Bahn Weltmeisterschaft im mexikanischen Aguascalientes ist das erste Event welches direkt für die Qualifikation der Nationen um Startplätze für die Paralympics in Rio 2016 zählt. Entsprechend motiviert gehen die Deutschen den die WM an, so sorgte die Bahn doch schon beim Nicht-Behinderten Weltcup vor einem Monat für einen Weltrekord nach dem anderen.

Zurück