Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Deutschlandpokal im Fechten

Das Team vom TUS Makkabi Rostock Bild vergrößern
Das Team vom TUS Makkabi Rostock © Alexander Bodar

Beim diesjährigen Deutschland-Pokalfinale im Fechten in Münster haben drei inklusive Teams teilgenommen. Besonders überzeugen konnte das inklusive Herrensäbel-Team vom TUS Makkabi Rostock, das sich im Finale gegen die Auswahl aus Schrobbenhausen durchsetzte, den Titel gewann und damit Vereinsgeschichte schrieb.

Der Deutschlandpokal ist die größte deutsche, breitensportliche Veranstaltung im Fechten. Unter den drei inklusiven Teams war auch der spätere Sieger im Herrensäbel-Teamwettbewerb: Der TUS Makkabi Rostock mit der Besetzung Konstantin Boyko, Alexander Medowoi, Ruslan Satschkow und Sebastian Gadow. Im Viertelfinale traf das Team mit Alsfeld auf den Sieger des vergangenen Jahres. Mit einer starken Leistung gingen sie mit einem 45:15 Sieg von der Planche. Auch im Halbfinale bewiesen sie mit einem 45:36 Sieg Nervenstärke gegen das Team aus Mühlheim/Ruhr. Im Finale führte eine geschlossene Mannschaftsleistung zu dem verdienten 45:21 Sieg und dem damit verbundenen Pokalsieg.

Zurück