Aktuelles aus dem Bereich Inklusion

Eine Frau sitzt im Renntollstuhl und fährt über die Tartanbahn. Rainer Schmidt beobachtet sie dabei und lächelt.
Neue Erfahrungen im Rennrollstuhl © DLV

Im Rahmen der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften hat am Vortag der Titelkämpfe, am 2. August 2019, der erste DLV-Inklusionsworkshop in Berlin stattgefunden. In Kooperation mit dem Deutschen Behindertensportverband und mit Unterstützung der Kettler-Stiftung hat der DLV ein weiteres Zeichen in Richtung Inklusion gesetzt.

Logo Deutscher Leichtathletikverband

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) veranstaltet in Kooperation mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) am 2. August 2019 einen ersten DLV-Inklusionsworkshop zum Thema „Inklusion in der Leichtathletik“. Im Berliner Horst-Korber-Sportzentrum sowie in der angrenzenden Rudolf Harbig Halle werden theoretische und praktische Einblicke zur Leichtathletik für Menschen mit und ohne Behinderung von namhaften Referenten und Übungsleitern vermittelt.

Robert Bartsch, Felix Streng und Frank Eichholt beim Workshops "Inklusion.leicht.machen"
von links nach rechts: Robert Bartsch, Felix Streng, Frank Eichholt - © Arno S. Schimmelpfennig/ goolkids.de

"Sport ist nicht gleich Inklusion, aber er bietet ideale Möglichkeiten dafür", betonte Star-Gast, Paralympischer Leichtathlet und mehrfacher Goldmedaillengewinner Felix Streng während des ersten Workshops "Inklusion.leicht.machen." vom Förderkreis goolkids. In der Fakultät für Sportwissenschaften in Bamberg kamen am Wochenende rund 50 Teilnehmer zusammen, um sich zu Chancen bei Sport und Inklusion auszutauschen.

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. lädt vom 26. bis 28. Juli zum Fußball-Workshop nach Duisburg ein. Der Workshop richtet sich an Menschen mit und ohne Behinderung, die Fußball spielen oder sich dafür interessieren sowie an Übungsleiterinnen und Übungsleiter und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Einrichtungen, Organisationen und Vereinen.

MIA Logo © DBS

Endlich ist es soweit! Das Forum zum Projekt "MIA – Mehr Inklusion für Alle" des Deutschen Behindertensportverbandes wird veröffentlicht. Unter dem Motto „Von- und miteinander lernen“ können sich alle Interessierten rund um das Thema Inklusion im und durch Sport austauschen, Erfahrungen teilen und Ideen sammeln.

Logo Projekt ginas

In Bamberg möchte man neue Wege zur Umsetzung von Sportinklusion gehen und gemeinsam Ideen aufzeigen, wie einfach im Sport die Teilhabe von Menschen mit Behinderung gelingen kann. Dazu wird von dem Projekt "goolkids" am 11. Mai ein Workshop für Trainer und Betreuer aus Schulen und Vereinen angeboten. In vier Workshops werden Praxisansätze für inklusiven Sport vorgestellt, um neue Impulse und Anregungen zu geben. Die Teilnahme ist kostenlose – mehr Informationen und zur Anmeldung. 

Sina Eghbalpour bei der Auftaktveranstaltung in Aachen
Sina Eghbalpour

Dass Inklusion im und durch Sport gelingen kann, davon ist der Stadtsportbund Aachen e.V. überzeugt. Um das Thema voranzutreiben, wurde bereits im Jahr 2017 eine Sportinklusionsmanagerin eingestellt. Durch das neue, von der Aktion Mensch geförderte Projekt, welches auf drei Jahre ausgelegt ist, sollen inklusive Sportangeboten geschaffen und die Teilhabe von Menschen mit Behinderung maßgeblich verbessert werden.

Gemeinsam ausprobieren, kennen lernen und unterstützen bei der inklusiven Woche des Sports
Gemeinsam ausprobieren, kennen lernen und unterstützen bei der inklusiven Woche des Sports © MedienManufaktur.eu

Eine Woche im Zeichen des inklusiven Sports: In der MIA-Modellregion Bremerhaven hat vom 25. bis 29. März die Woche des inklusiven Sports stattgefunden. Insgesamt 14 Sportarten konnten von Menschen mit und ohne Behinderung in den lokalen Vereinen ausprobiert werden. Stadtrat Uwe Parpart eröffnete die Abschlussveranstaltung einer gelungenen Woche im Klimahaus Bremerhaven.