Aktuelles zum Coronavirus

Aktuelle Nachrichten zum Coronavirus

Symbol der Corona-Warn-App auf einem Display
Corona-Warn-App © Picture Alliance

Der Deutsche Behindertensportverband unterstützt die Bundesregierung bei der Einführung der neuen Corona-Warn-App, die allen Bürgern seit dem 16. Juni zur freiwilligen Nutzung zur Verfügung steht. Die App soll dazu beitragen Corona-Infektionsketten schnell zu erkennen und zu durchbrechen. Für einen erfolgreichen Einsatz ist nötig, dass mindestens rund 40 Millionen Menschen die App auf ihrem Smartphone installieren. Der DBS ruft dazu auf! Die App ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Logo Jugend trainiert für Olympia & Paralympics
Jugend trainiert für Paralympics

Die Corona-Einschränkungen und bestehenden Rechtsverordnungen der Länder in den Bereichen Schule und Sport lassen den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics und ein Bundesfinale mit fast 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern leider gegenwärtig nicht zu. Daran ändern auch der momentan zu beobachtende Rückgang der Infektionszahlen in Deutschland und die im Zuge dessen beschlossenen Lockerungsmaßnahmen von Bund und Ländern nichts.

Rehabilitationssport
Rehabilitationssport © Picture Alliance / DBS

Der Deutsche Behindertensportverband begrüßt die grundsätzliche Wiederaufnahme des ärztlich verordneten Rehabilitationssports auch unter erschwerten Bedingungen. Die Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene und des GKV-Spitzenverbandes haben nach den konkreten Empfehlungen des Deutsche Behindertensportverbandes (DBS) und den „Zehn Leitplanken des DOSB“ über die Wiederaufnahme des Rehabilitationssports abgestimmt.

Bewegung im Rahmen des Rehabilitationssports
Bewegung im Rahmen des Rehabilitationssports © Picture Alliance / DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) begrüßt den Beschluss der Bundeskanzlerin und der Regierungschef*innen der Länder vom vergangenen Mittwoch, wonach der Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlaubt ist. Den Rahmen bildet die Entscheidung der Sportministerkonferenz, die vorgibt, welche Schutzmaßnahmen eingehalten werden müssen. Der DBS hat in Abstimmung mit seinen Landes- und Fachverbänden konkrete Empfehlungen entwickelt, um seiner Verantwortung als größter Leistungserbringerverband im Rehabilitationssport gerecht zu werden und die vorgegebenen Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Herzsportgruppe in Aktion
Übungen im Rehabilitationssport © picture alliance / DBS

Nach der Einstellung des Rehabilitationssportbetriebs und der Schließung der Sportstätten setzt sich der Deutsche Behindertensportverband (DBS) dafür ein, die Durchführung des ärztlich verordneten Rehabilitationssports unter Beachtung von Schutzmaßnahmen wiederaufzunehmen. Um einen verbindlichen Rahmen vorzugeben, hat der DBS in Abstimmung mit seinen Landes- und Fachverbänden konkrete Empfehlungen entwickelt.

Logo des Deutschen Behindertensportverbandes
Deutscher Behindertensportverband

Bei einer Wiederaufnahme des Sporttreibens in Deutschland nach Ende der Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen orientiert sich der DBS an den 10 übergeordneten Leitplanken des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Die jeweils vor Ort gültigen Verordnungen und Regeln der öffentlichen Hand sind für den DBS verbindliche Grundlage für die Ausübung des Sports.

Christiane Reppe beim Home-Workout in Rückenlage und angewinkeltem Bein
Christiane Reppe beim Home-Workout

In Zeiten von Corona und sozialer Distanz können viele Menschen nicht wie gewohnt ihren Sport ausüben. Dabei ist es insbesondere für Menschen mit Behinderung wichtig, in Bewegung zu bleiben. Deshalb zeigen euch einige Athlet*innen des Team Deutschland Paralympics in ihrem Home-Workout, wie einfach es ist, auch zu Hause mit unkomplizierten Übungen und der Hilfe von alltäglichen Gegenständen fit zu bleiben. Alle Videos findet ihr hier.