Sportwoche für Alle

Alle Infos zum Event
Alle Infos zum Event

Unsere Athlet*innen

Das Logo der Deutschen Paralympischen Mannschaft
Team Deutschland Paralympics

Starte deinen Weg

DBS Logo
Finde deine Para Sportart
Merle Menje jubelt mit der Deutschlandfahne in ihrem Rennrollstuhl
Merle Menje © KOBE2024/Kazuyuki OGAWA

Die erste Medaille am zweiten Tag: Rennrollstuhlfahrerin Merle Menje hat bei der Para Leichtathletik-WM in Kobe (Japan) mit Platz zwei über 5000 Meter und ihrer ersten WM-Medaille überhaupt für große Freude gesorgt, weil es gleichzeitig einen Nationen-Startplatz für das deutsche Team gab. Paralympics-Siegerin Lindy Ave zog beim Comeback nach ihrer Babypause wie Nachwuchstalent Jule Roß ins Finale über 100 Meter ein, Isabelle Foerder gelang das über 200 Meter.

Lise Petersen beim Speerwurf
Lise Petersen © Gate3 Photo Agency / Marcus Hartmann

Platz sechs zum WM-Auftakt: Lise Petersen zeigte eine ordentliche Leistung als einzige deutsche Athletin zum Start der Para Leichtathletik-WM im japanischen Kobe, war aber dennoch enttäuscht. Die ersten Medaillenchancen warten auch dank zweier Titelverteidiger am Wochenende.

Gruppenfoto des Paralympischen Jugendlagers
Das Paralympische Jugendlager © DBSJ

Der Präsident kam ebenso zu Besuch wie eine blinde Aktivistin für Inklusion, es gab eine Stadtrallye durch Köln sowie Informationen rund ums Thema Klassifizierung. Beim zweiten Qualifizierungswochenende haben die Teilnehmenden des Paralympischen Jugendlagers der Deutschen Behindertensportjugend ein vielfältiges Programm geboten bekommen. Und es war deutlich zu spüren: Die Vorfreude auf die Paralympics steigt.

Katharina Krüger und Britta Wend klatschen sich ab
Katharina Krüger und Britta Wend © Frank Molter / ITF

Beim World Team Cup (WTC) in Antalya (Türkei) lagen Freude und Enttäuschung für die deutschen Rollstuhltennis-Teams nah beieinander: Während das Damen-Duo um Katharina Krüger und Britta Wend erneut den Klassenerhalt in der Weltgruppe bejubeln durfte, mussten Anthony Dittmar und Christoph Wilke bei den Herren den direkten Wiederabstieg verkraften.

Friedhelm Julius Beucher
Friedhelm Julius Beucher © picture alliance / DBS

Der deutsche Sport stellt sich geschlossen gegen Hate Speech. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) haben auf einer gemeinsamen Pressekonferenz am DFB-Campus in Frankfurt ihre eindeutige Positionierung gegen Hassrede vor allem im Internet vorgestellt. Auch der Deutsche Behindertensportverband (DBS) unterstützt die konsequente Haltung zu diesem Thema.

Paris 2024 - noch...

Tage

Paralympics 2024

Alle Infos

DBS Newsletter

Zur DBS Newsletter Anmeldung

Stiftung Behindertensport

Infos rund um die Stiftung
Informationen zur Stiftung