Ummeldung bereits bestehender Herzsportgruppen

Über das bundeseinheitliche Anerkennungsverfahren können Mitglieder unserer Landesverbände als Anbieter bzw. Leistungserbringer von Rehabilitationssportgruppen anerkannt werden. Die einheitlichen Kriterien sowie Formblätter zu dem Anerkennungsverfahren sind in allen DBS-Landesverbänden gültig. Das bundesweite Anerkennungsverfahren bildet damit die Grundlage für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Rehabilitationssports in Deutschland.

Seit dem 4. August 2021 besteht die Möglichkeit bereits bestehende Herzsportgruppen in ein neues Format ohne die ständige, persönliche Anwesenheit eines*einer Ärzt*in zu überführen. Hierzu ist ein verkürztes Anerkennungsverfahren zur Ummeldung der bestehenden Herzsportgruppe bei Ihrem zuständigen Landesverband durchzuführen.

Formulare für die Ummeldung

Bitte reichen Sie für die Ummeldung das Formblatt UH – Antrag auf Ummeldung bestehender Herzsportgruppen bei der anerkennenden Stelle (i.d.R. DBS-Landesverband) ein. Darüber hinaus müssen das Formblatt MH – Medizinische/ärztliche Betreuung und Überwachung der Herzsportgruppe(n) sowie das Formblatt NH – Absicherung der Notfallsituation in der/den Herzsportgruppe(n) dem Verein vorliegen und auf Verlangen der anerkennenden Stelle (i.d.R. Landesverband des DBS) unverzüglich vorgelegt werden.

Ummeldeformulare hier herunterladen

 

Information aller Beteiligten

Voraussetzung für die Umsetzung der Neuregelungen im Herzsport ist, dass alle Beteiligten vor Ort umfassend über die Änderungen informiert werden. Hierzu gehören neben den Teilnehmer*innen die verordnende Ärzteschaft, die Übungsleiter*innen sowie die Verantwortlichen der örtlichen Herzsportgruppen.

Nutzen Sie dazu gerne die exemplarischen Informationsschreiben.

Informationsschreiben hier herunterladen

 

Noch Fragen?

Für weitere Informationen zur Umsetzung des Ummeldungsverfahrens oder um einen Antrag auf Ummeldung zu stellen, empfehlen wir die direkte Kontaktaufnahme zu dem für Sie zuständigen DBS-Landesverband.