Unsere Athlet*innen

Das Logo der Deutschen Paralympischen Mannschaft
Team Deutschland Paralympics

Para Sportarten-Finder

DBS Logo
Finde deine Para Sportart

70 Jahre DBS

Alle Infos
Toni Dittmar © Marc Hunold / Tennisverband Mittelrhein

Bei den 32. Deutschen Meisterschaften (DM) im Rollstuhltennis in Leverkusen trafen am Wochenende in der Leistungssport-, Breitensport- und Quad-Klasse insgesamt 20 Sportler*innen aufeinander. Die DM auf der barrierefreien Anlage des RTHC Bayer Leverkusen dominierte dieses Jahr in der Leistungssportklasse erneut der Sieger der letzten zwei Jahre, Toni Dittmar.

Zweikampf zwischen zwei Spielern
Blindenfußball-Bundesliga © Carsten Kobow / Sepp-Herberger-Stiftung

Die Blindenfußball-Bundesliga ist am kommenden Wochenende mit dem dritten Spieltag beim MTV Stuttgart zu Gast. Am Samstag und Sonntag werden auf der Vereinsanlage insgesamt sieben Partien ausgetragen. Besonderer Höhepunkt ist das Spitzenspiel am Samstag um 15 Uhr zwischen den Mannschaften des MTV Stuttgart und der Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg, die bisher beide ohne Punktverlust sind.

Die deutschen Para Kanuten und der Betreuerstab
Para Kanu © Florian Schwarzbach / DBS

Vom 16. bis zum 19. September finden die Rennen der Weltmeisterschaften der Para Kanut*innen in Kopenhagen statt. Aus der deutschen Para Kanu-Mannschaft gehen bis auf Ivo Kilian auch alle Paralympics-Starter*innen in Dänemark an den Start. Außerdem wird das deutsche Team in den nicht-paralympischen Disziplinen stark vertreten sein und zusätzlich auf die Nachwuchskräfte setzen.

Para Eishockey Nationalmannschaft © Andreas Tatus

Vom 17. bis 22. September findet im schwedischen Östersund die Para Eishockey-Weltmeisterschaft des B-Pools statt. Neben dem deutschen Team kämpfen mit Gastgeber Schweden, Japan, Polen, Finnland sowie der starken Mannschaft aus China, fünf weitere Teams um einen Platz beim paralympischen Qualifikationsturnier für die Spiele in Peking 2022 und den Aufstieg in den A-Pool.

© picture alliance

„Für unseren Verein ist die Variante mit Notfallabsicherung durch unsere Herzsportgruppenärztinnen perfekt. Letztlich muss jeder Verein für sich selbst herausfinden, welche Durchführungsvariante des Herzsports am besten zu den Gegebenheiten vor Ort passt“, berichtet Horst Kurz, Abteilungsleiter Rehabilitationssport des TV Alsfeld.