Vorwort Vizepräsident Breiten-, Präventions- und Rehabilitationssport

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Deutsche Behindertensportverband e.V. mit seinen 17 Landes- und 2 Fachverbänden sowie seinen ca. 6200 Vereinen ist der Spitzenverband im DOSB, der sich um den Rehabilitations-, Breiten- und Leistungssport von Menschen mit Behinderung kümmert. Nachdem in den letzten Jahren der Leistungssport durch die Paralympics in der öffentlichen Wahrnehmung steht, gilt es nun den Breitensport mehr Aufmerksamkeit zu geben, um nachhaltig, aber auch präventiv den Gesundheitszustand von Menschen mit Behinderung zu beeinflussen.

Veränderte Bedarfe durch externe und interne Entwicklungen, wie z. B. die Rahmenvereinbarung zum Rehabilitationssport vom 01.01.2011, die Verschlechterung der körperlichen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen, aber auch die Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention führen dazu, ein ansprechendes und attraktives Sportangebot in den Vereinen anbieten zu müssen. Die Ansprüche und Erwartungen der Sporttreibenden wachsen. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, muss ein attraktives und dauerhaftes Sportangebot unterbreitet werden, indem die Vereine über den Rehabilitationssport hinaus Sportarten anbieten, die bisher nicht zu den bekannten Rehabilitationssportarten gehören. Hier kommen beispielsweise verschiedene traditionelle Ballspielarten (z. B. Sitzvolleyball, Fußball, Tischtennis etc.) oder klassische Behindertensportarten (z. B. Leichtathletik, Radfahren und Schwimmen) in Frage.

Das Besondere der Breitensportangebote des DBS ist darin begründet, dass diese oft durch einen Vereinsarzt betreut werden. Somit ist es durchaus möglich, dass ein Teilnehmender bei Verschlechterung seines Gesundheitszustandes vom „Breitensportler“ zum „Rehabilitationssportler“ wird. Genauso bietet der Breitensport aber auch eine Möglichkeit für den Leistungssport. Mit der Erweiterung des sportartenorientierten Breitensports wird eine breite Basis für die Nachwuchs- und Talentförderung und damit für den Leistungssport gelegt.

Ein Schritt in diese Richtung soll mit dem vor Ihnen liegenden „Handbuch Breitensport“ für die Vereinsebene gemacht werden. Das Handbuch Breitensport versteht sich als Hilfswerk zur Unterstützung der Breitensportvereine im Behindertensport. Es soll Anregungen und neue Ideen für Ihre Vereinsarbeit aufzeigen und Ihnen die Möglichkeit geben, Ihr Vereinsangebot zukunftsorientiert weiter zu entwickeln. Hierfür benötigen wir Ihre Mithilfe. Geben Sie uns Rückmeldungen, Anregungen oder Manuskripte von Ihren Vereinsangeboten, von denen dann andere profitieren können. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Ausschuss Breitensport im DBS und den Leistungssportabteilungen der einzelnen Sportarten, ohne die dieses Handbuch nicht in dieser Form vorliegen würde.

Ich hoffe, dass die Inhalte des Handbuchs für Sie von Nutzen sind und dass wir gemeinsam das Handbuch in der Zukunft weiter entwickeln können.

Thomas Härtel
Vizepräsident Breiten-, Präventions- und Rehabilitationssport