Aktuelles aus dem Rehabilitationssport

Die DVfR hat eine neue Geschäftsführerin

Sylvia Kurth Bild vergrößern
Sylvia Kurth © DVfR

Sylvia Kurth ist seit Januar 2018 Geschäftsführerin der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation e. V. (DVfR). "Mit Frau Kurth gewinnt die DVfR eine fachkundige und leitungserfahrene Geschäftsführerin", so der Vorsitzende der DVfR Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann.

Diplom-Sozialwissenschaftlerin Sylvia Kurth, die bereits viel Erfahrung in den Bereichen Rehabilitation, Wissenschaft und Lehre mitbringt, wechselt zum neuen Jahr von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke e. v. zur DVfR. "Ich freue mich auf die vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben, die mich bei der DVfR erwarten, und auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern, dem Vorstand und dem Team der DVfR", sagte Kurth bei der offiziellen Begrüßung am 8. Januar 2018.

Im Jahr 2018 werden hauptsächlich Fachtagungen und Kongresse im Mittelpunkt der Arbeit des DVfR stehen, wie zum Thema der Geriatrischen Rehabilitation. Kurth teilte mit, dass sie gespannt sei, wie das stufenweise in Kraft tretende Bundesteilhabegesetz (BTHG) in der Praxis weiter umgesetzt wird. Dr. Schmidt-Ohlemann, ergänzt: "Das Ziel müsse sein, dass die Akteure die neuen Vorgaben des BTHG in gemeinsamem Handeln ausgestalten. Teilhabe von Menschen mit Behinderung und Inklusion sind partnerschaftlich zu realisieren. Dafür wird sich die DVfR einsetzen."

Gemeinsam engagieren sich die Mitglieder der DVfR und ihre Partner in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in einem sektorenübergreifenden, konsensorientierten Diskurs zur Weiterentwicklung von Rehabilitation, Teilhabe und Selbstbestimmung.

Zurück