Aktuelles aus dem Bereich Sportentwicklung

"Trau Dich!" Sportfest in Berlin

Kirsten Bruhn beim Bogenschießen Bild vergrößern
BSB-Vize-Präsidentin Kirsten Bruhn beim Bogenschießen ©BSB/Reinhard Trank

Zum ersten gemeinsamen Sportfest hatte die Fürst-Donnersmarck-Stiftung (FDSt) und der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin (BSB) im P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation in Berlin-Frohnau geladen. Geschäftsführer der Fürst-Donnersmarck-Stiftung, Wolfgang Schrödter, und BSB-Präsident Dr. Ehrhart Körting begrüßten mehr als 100 Gäste und zahlreiche paralympische Sportlerinnen und Sportler.

Mit dem ersten gemeinsamen Sportfest unter dem Motto „Trau Dich!“ im P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation ermöglichten die Fürst-Donnersmarck-Stiftung und der Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Berlin den Klienten der Fürst-Donnersmarck-Stiftung und Sportlerinnen und Sportler des BSB zahlreiche Sportarten kennenzulernen. Neben Para-Badminton, Hallen-Boccia, Bogenschießen, Rollstuhl-Fechten, Klettern, Rollstuhltanzen, Tischtennis, Leichtathletik und Walking wurde auch Autogenes Training angeboten.

„Das P.A.N. Zentrum für Post-Akute Rehabilitation als Veranstaltungsort steht für eine richtungweisende Intensiv-Rehabilitation, die unsere Patienten in die Lage versetzt, Stück für Stück in das Leben zurückzukehren“, sagte Wolfgang Schröter. „Deswegen spielen auch Sportangebote für Menschen mit Behinderung in unserem Konzept eine wichtige Rolle.“ Im P.A.N. Zentrum wird Menschen, die eine Schädel-Hirn-Verletzung oder eine andere Schädigung des Gehirns erlitten haben eine sichere Umgebung geboten, um wieder ins selbstständige Leben und Wohnen zurückzufinden.

BSB Präsident Dr. Ehrhart Körting betonte: „Obwohl wir auch mit einigen Leistungssportlern vertreten sind, steht bei uns der Sport für Menschen wie du und ich im Vordergrund. Es ist unsere wichtigste Aufgabe, den Breiten- und Rehasport zu fördern. Ich möchte mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Geschäftsstelle sowie den Vereinen und Sportlerinnen und Sportlern bedanken, die mit ihrem Engagement zum Gelingen beigetragen haben. Ich hoffe, dass dieses Sportfest ein Modell ist, das wir bei geeigneter Zeit wiederholen können.“

Unter den Gästen waren auch zahlreiche Sportlerinnen und Sportler, die BSB-Vize-Präsidentin und vielfache Goldmedaillen-Gewinnerin im Schwimmen Kirsten Bruhn, Deutschlands Nummer zwei im Rollstuhltennis und LSB-Inklusions-Managerin Katharina Krüger von den Zehlendorfer Wespen, Deutschlands Tischtennis-Co-Trainer Eric Duduc und die Vize-Weltmeisterin im Paraclimbing Melinda Vigh.

Zum Abschluss des Tages präsentierte Kirsten Bruhn noch den Film „GOLD – Du kannst mehr als Du denkst“. In diesem Film wird die bewegende Lebensgeschichte dreier außergewöhnlicher Menschen und Spitzensportler erzählt. Die querschnittsgelähmte Schwimmerin Kirsten Bruhn, Henry Wanyoike, der blinde Marathonläufer aus Kenia, und der australische Rennrollstuhlfahrer Kurt Feanley werden auf ihrem Weg zu den Paralympics 2012 in London begleitet. Dieser Film erinnert daran, dass jeder über seine persönliche Grenzen herauswachsen kann. Damit passte er vorzüglich zum Sportfest-Motto „Trau Dich!“

Zurück