Projekte & Modellmaßnahmen

Der Bereich Medizin (Sportentwicklung) beteiligt sich derzeit an folgenden Projekten und Modellmaßnahmen:

Projekt „Sport für Kinder und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen"

Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen weisen häufig Defizite in der psychosozialen und psychomotorischen Entwicklung auf. Obwohl positive Effekte auf die körperliche, motorische und emotionale Entwicklung durch regelmäßigen Sporttreiben nachgewiesen wurden, sind die Sportangebote für diese Zielgruppe nur begrenzt vorhanden. Daher hat der DBS in Zusammenarbeit mit der Deutschen Behindertensportjugend (DBSJ) das Projekt in 2015 ins Leben gerufen. Weitere Projektpartner sind der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen, die Kinderherzstiftung, Uniklinik und Universität zu Köln sowie der Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Das übergeordnete Ziel ist es, mehr Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen zu Bewegung und Sport zu bringen. In ersten Schritten ist ein Flyer entwickelt worden, der Eltern und Angehörige über die Möglichkeiten von Bewegung, Spiel und Sport informiert und mit der BAG Selbsthilfe wurden "Steckbriefe" zu verschiedenen Erkrankungen und dem Umgang in der Schule erstellt. Zudem ermöglicht das Programm "Sportatteste" Kinderkardiologen/innen eine Beurteilung der Sporttauglichkeit zu geben. Das Programm "Sportatteste" wird derzeit auf weitere Krankheitsbilder ausgeweitet. 

Ausführliche Projektinformationen erhalten Sie hier:

Informationen Projektgruppe "Sport für Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen"

Flyer "Sport für Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen"

"Steckbriefe" Wir in der Schule! Chronische Erkrankungen und Behinderung im Schulalltag (Anschreiben Bestellinformationen BAG Selbsthilfe)

Sportatteste

 

Projekt „Reha und Sport“

Die Referentin Kirsten Meier (Medizin) vertritt den DBS als Partner im Projekt „Reha und Sport“. Initiiert wurde das Projekt durch die Deutsche Krebshilfe. Weitere Partner sind der DOSB, die Deutsche Sporthochschule Köln und der Landessportbund NRW. Ziel des Projektes ist es Bewegungsangebote für Krebspatienten zu erweitern und bekannt zu machen. Ein weiterer Schwerpunkt des Projektes ist eine bundesweite Informationsoffensive über Sport und Krebs an Ärzte und Patienten.