Aktuelles aus Peking 2008

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Marianne Buggenhagen ist Fahnenträgerin bei der Abschlussfeier

„Das ist meine zweite Goldmedaille“, sagte Marianne Buggenhagen, als ihr die Nachricht überbracht wurde, dass sie bei der heutigen Abschlussfeier die deutsche Fahne tragen wird. Die 55-jährige Berlinerin beendete mit ihrer Goldmedaille im Diskuswerfen und einer Bronzemedaille im Kugelstoßen ihre leistungssportliche Karriere. „Jetzt trage ich die Fahne aus dem Stadion und dann ist es vorbei. Ich freu mich drauf“, sagte die erfolgreichste deutsche Leichtathletin gerührt.

Wojtek Czyz springt zu Gold

Mit einer Weite von 6,50 m (1101 Punkte) lies Wojtek Czyz seine Konkurrenz weit hinter sich. Im kombinierten Wettbewerb sprang der Oberschenkelamputierte vom 1. FC Kaiserslautern nicht nur neuen Weltrekord, sondern auch weiter als seine unterschenkelamputierten Konkurrenten.

Weiterlesen …

Zweite Silbermedaille für Claudia Nicoleitzik

Claudia Nicoleitzik vom TV Püttlingen sicherte sich nach ihrem zweiten Rang über 200 m nun auch Silber im Rennen über 100 m der Startklasse T36. Die erst 18-Jährige kam nach 15,00 sec. hinter der chinesischen Goldmedaillengewinnerin Fang Wang (13,82 sec) ins Ziel. Bronze ging an die Britin Hazel Simpson in 15,40 sec.

Zweites Edelmetall für Birgit Pohl

Ihre zweite Medaille bringt Birgit Pohl von den Paralympics mit nach Hause. Die Gera-Leumnitzerin sicherte sich im Kugelstoßen der kombinierten Startklasse F32-34/52/53 mit 8,46 m (1122) Punkte die Silbermedaille in der Klasse F34 hinter der Siegerin aus Kroatien Antonia Balek mit neuer Weltrekordweite von 5,69 m (1240 Punkte) in der Startklasse F52.

Weiterlesen …

Mathias Mester gewinnt Silbermedaille

Im Kugelstoßen der Kleinwüchsigen hat Mathias Mester vom TSV Bayer Leverkusen die Silbermedaille gewonnen. Mit seiner Weite von 11,16 m lag er klar hinter dem Sieger aus Griechenland Paschalis Stathelakos, der mit 11,75 m den Weltrekord brach. Mesters Hoffnungen auf Gold erfüllten sich damit nicht. Bronze ging an den Algerier Hochine Gherzouli mit 11,08 m. Lutz Langer vom TV Wattenscheid erreichte mit 9,12 m nicht den Endkampf und kam auf Rang 12.

Heinrich Popow sprintet zu Silber

Nach zwei Fehlstarts und der daraus folgenden Disqualifikation des Franzosen Clavel Kayitare sprintete Heinrich Popow als zweiter der Oberschenkelamputierten 100m-Sprinter über die Ziellinie. Mit einer Zeit von 12,98 s gewann der Leverkusener Silber hinter dem überragenden Kanadier Earl Connor, der mit 12,32 s einen neuen Paralympicsrekord aufstellte. Bronze ging mit 13,08 s an Jahn McFall aus Groß Britannien. Popows Teamkollege Wojtek Czyz ging nicht an den Start.

Zweite Bronzemedaille für Maria Seifert

Nach ihrem Erfolg über die 100 m-Distanz lief Maria Seifert nun auch über 200 m auf einen Medaillenrang. In einer Zeit von 29,99 sec sicherte sie sich die Bronzemedialle vor ihrer Teamkollegin Isabelle Foerder, die nach 30,70 sec auf Rang vier lief. Gold und Silber gingen an die Australierin Lisa McIntosh (29,28 sec) und Viktoriya Kravchenko (29,60 sec).

Max Weber holt letzte Medaille für die Radsportler

Im vorletzten Wettkampf der Handbiker über 48.4km der Klasse HCB ist Max Weber vom TSV Obergünzburg ganz knapp an Gold vorbeigeschrammt. Eine Sekunde (1:28:25h) hat dem Handbiker nach vier Runden auf Heinz Frei (1:28:26h), den Paralympicssieger aus der Schweiz gefehlt. Dritter wurde der Libanese Edward Maalouf. Tobias Knecht (RTC Heidelberg) und Stefan Bäumann (LC Cottbus) kamen auf Rang sechs und zwölf.