Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Zwei neue Mitarbeiter für den Leistungssport

Winnie Timans und Lukas Niedenzu vor dem Schild des DBS Bild vergrößern
Winnie Timans und Lukas Niedenzu © DBS

Winnie Timans und Lukas Niedenzu verstärken ab sofort die Abteilung Leistungssport im Deutschen Behindertensportverband. Der 26-jährige Niedenzu tritt die Nachfolge von Marc Kiefer als Leistungssportreferent an, Winnie Timans ist zuständig für die neu geschaffene Stelle als Referentin Klassifizierung.

Zuvor arbeitete die 26-jährige gebürtige Niederländerin beim Internationalen Paralympischen Komitee in Bonn als Koordinatorin für den Bereich Klassifizierung in der Sportart Schwimmen und bringt daher Erfahrungen mit, wenn es um die Vergleichbarkeit von Leistungen und die Unterscheidung verschiedener Behinderungsarten durch Startklassen geht. Lukas Niedenzu kennt den Leistungssport von Menschen mit Behinderung durch seine Tätigkeit als Landestrainer im paralympischen Schwimmen beim Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen seit einigen Jahren aus der Praxis. Zudem ist er auch Nachwuchsbeauftragter in der Abteilung Schwimmen im DBS. Nun kümmert er sich als Leistungssportreferent schwerpunktmäßig um die Kader- und Qualifikationskriterien sowie die Koordinierung mit den Landesverbänden und Paralympischen Trainingsstützpunkten.

Zurück