Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Kappel und Rehm wählen den Bundespräsidenten

Niko Kappel nach dem Paralympics-Sieg 2016 im Kugelstoßen Bild vergrößern
Niko Kappel nach dem Paralympics-Sieg 2016 im Kugelstoßen © Binh Truong/DBS

Große Ehre für Markus Rehm und Niko Kappel: Die beiden Paralympics-Sieger von Rio 2016 werden am 12. Februar 2017 der Bundesversammlung angehören, die den neuen Bundespräsidenten und damit den Nachfolger von Joachim Gauck wählen.

Während Kugelstoßer Niko Kappel von der CDU aus Baden-Württemberg entsandt wird, erhielt Weitspringer Markus Rehm einen Anruf von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD), die ihm die Mitteilung sogar persönlich am Telefon überbrachte. „Das war natürlich eine große Überraschung, denn die Ministerpräsidentin ruft schließlich nicht jeden Tag bei einem an“, freut Rehm sich über die besondere Art der Nominierung.

Markus Rehm bei der Eröffnungsfeier 2016 als deutscher Fahnenträger Bild vergrößern
Markus Rehm als deutscher Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier in Rio © Kuckuck/DBS

Beide sehen diese Aufgabe als große Ehre an und sind begeistert darüber, bei der Wahl des neuen Staatsoberhauptes mitbestimmen zu dürfen. „Ich bin echt stolz darauf, dass ich dabei sein darf.   Es ist toll, dass das öffentliche Interesse inzwischen beim paralympischen Sport so extrem groß ist“, erläutert Niko Kappel.

Markus Rehm betont: „Bei der Bundesversammlung teilzunehmen und seine Stimme für den nächsten Bundespräsidenten abgeben zu dürfen, ist eine große Ehre, welche ich sehr zu schätzen weiß.“ Zudem sei es für ihn spannend, auch mal etwas hinter die Kulissen der Politik zu schauen und einige Eindrücke sammeln zu können. So wird der 12. Februar 2017 für Niko Kappel und Markus Rehm ein weiterer spannender Tag.

 

Zurück