Aktuelles vom Deutschen Behindertensportverband

Erste goldene Ehrenmedaille für Theodor Zühlsdorf

Theodor Zühlsdorf und Reinhard Schneider Bild vergrößern
Theodor Zühlsdorf und Reinhard Schneider © Andreas Geist

Theodor Zühlsdorf, ehemaliger Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes und heutiger Ehrenpräsident, wird vom Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen mit der ersten Ehrenmedaille in Gold ausgezeichnet. Der BRSNW würdigt und ehrt damit das Lebenswerk des bald 91-Jährigen und seine Tätigkeit als Vorsitzender im Landesverband.

Der Name Zühlsdorf ist in Nordrhein-Westfalen mit der erfolgreichen und nachhaltigen Entwicklung des Behindertensports eng verbunden. Durch seinen unermüdlichen Einsatz für den Sport von Menschen mit Behinderung hat der langjährige Vorsitzende (1994 bis 2002) und heutige Ehrenvorsitzende des Behinderten- und Rehabilitationssportverbandes Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW), Theodor Zühlsdorf, außergewöhnliche Verdienste errungen. Weit über 20 Jahre (1983 bis 2007) leitete der gebürtige Gladbecker die Abteilung Behindertensport beim TSV Bayer 04 Leverkusen und ist Ehrenmitglied des Vereins. Als ehemaliger Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (1995 bis 2005) und heutiger Ehrenpräsident des Verbandes hat Zühlsdorf die Entwicklung des Behindertensports auch über die Grenzen Nordrhein-Westfalens maßgeblich geprägt.

Der Vorstand des BRSNW hat mit der erstmaligen Verleihung der höchsten Auszeichnung des Verbandes beschlossen, das Lebenswerk von Theodor Zühlsdorf in besonderer Weise zu würdigen. Die persönliche Verleihung der Ehrenmedaille wird durch den BRSNW-Vorsitzenden Reinhard Schneider zu Zühlsdorfs 91. Geburtstag am 9. August 2017 vorgenommen.

Im Rahmen seiner Ehrenordnung kann der BRSNW Vorstand für besondere Verdienste, Leistungen, Engagements, Projekte oder Sonstiges von Vereinen und Persönlichkeiten die Ehrenmedaille in Silber und Gold verleihen.

Quelle: BRSNW

Zurück