Aktuelles vom Kanu

Para Kanu: Zweite Station des Deutschland-Cups

Anja Adler und Anke Molkenthin Bild vergrößern
Kopf-an-Kopf Rennen: Anja Adler (vorne) und Anke Molkenthin © Christel Schlisio

Im Rahmen der Ostdeutschen Kanurennsport-Meisterschaften auf dem Beetzsee in Brandenburg/Havel trafen sich die deutschen Para-Kanuten zur zweiten Station des Deutschland-Cups. Trotz schwieriger Windbedingungen lieferten sich die Starterinnen und Starter spannende Rennen. Anja Adler gelang es gleich zwei Mal sich im Schlussspurt gegen Anke Molkenthin durchzusetzen.

Die Sportlerinnen und Sportler aus Brandenburg, Bayern, Hamburg und Sachsen-Anhalt hatten auf der 200 Meter Strecke mit tückischen Windböen von der Seite zu kämpfen. So mancher vollzog den Start neben dem Startschuh. Die Zuschauer sahen trotz alledem spannende Rennen mit harten Fights bis zur Ziellinie.

Bei den Damen lieferten sich Anke Molkenthin (KRV München) und Anja Adler vom Halleschen KC 54 sowohl über die 200 Meter Sprintstrecke als auch über die 500 Meter ein enges Rennen bis zur Ziellinie. Erst durch einen starken Schlussspurt setzte sich die 28-jährige Anja Adler in beiden Rennen mit den letzten Paddelschlägen von Anke Molkenthin ab und fuhr als Erste über die Ziellinie. Die Heimtrainer Horst Schlisio aus Bayern und Nico Malcher aus Halle lobten ihre Athletinnen nach den Rennen: „Jedenfalls stimmt die Grundausdauer bei beiden“. International starten die Parakanuten nur über die 200 Meter Sprintstrecke.

Den großen Zweikampf bei den Herren konnten die zahlreichen Zuschauer im 500 Meter Rennen beobachten. Auf dieser erstmals ausgefahrenen Strecke lieferten sich der Lokalmatador Stefan Volkmann von Aktiv e.V. Stahnsdorf und Elmar Sternath von der KRV München ab der 200 Meter-Marke ein hartes Rennen. „Stefan war am Start gleich drei Längen vor. Wäre die Strecke noch ein bisschen länger gewesen, dann hätte ich ihn gepackt“, resümierte  Elmar Sternath seine Leistung nach dem Rennen. Beide hatten bereits im Sprintrennen über 200 Meter  Gold und Silber gewonnen. In der Deutschland-Cup-Wertung liegt Elmar Sternath (KRV München) vorne, da er bereits das erste Rennen im April gewann. Bei den Damen zeichnet sich in der Gesamtwertung ein Zweikampf zwischen Anja Adler und Anke Molkenthin ab. Die abschließenden Rennen finden im Rahmen der Deutschen Meisterschaft in München am 2. September 2017 statt.

„Die Zuschauer und ihre Unterstützung hier in Brandenburg waren ganz große Klasse“, sagte Edina Müller, Paralympics-Silbermedaillengewinnerin von Rio, nach den Rennen. Nationaltrainer Arne Bandholz zeigte sich mit den Leistungen der anwesenden Kader-Athletinnen sehr zufrieden. Für diese ging es direkt im Anschluss an den Deutschland-Cup zum Vorbereitungslehrgang auf die Europameisterschaften im bulgarischen Ploudiv (14. bis 16. Juli) nach Berlin-Grünau.

Quelle: Christel Schlisio

Zurück