Aktuelles von den Paralympics in Rio 2016

Fair Play Preis für das Bündnis "Rio bewegt. Uns"

Thomas Schmidberger Medaille Casada Esperanca Bild vergrößern
Das deutsche Tischtennis-Team beim Besuch eines Projekts in Rio © Rio bewegt.Uns

Das Aktionsbündnis "Rio bewegt. Uns" ist beim Fair Play Preis des Deutsches Sports, der im Rahmen der Biebricher Schlossgespräche verliehen wurde, mit dem Sonderpreis ausgezeichnet worden. Das Bündnis unterstützte anlässlich der Olympischen und Paralympischen Spiele nicht nur langfristig angelegte Projekte vor Ort, sondern machte auch in Deutschland auf die Menschen abseits der sportlichen Großveranstaltungen in der brasilianischen Metropole aufmerksam. Ziel der Kampagne war es, sich umfassend und vielfältig für bessere Lebensbedingungen, insbesondere für Kinder und Jugendliche in Rio de Janeiro, einzusetzen.

Zu den 16 teilnehmenden Institutionen zählte auch der Deutsche Behindertensportverband. Vor Ort engagierten sich Sportlerinnen und Sportler wie die Leichtathleten Birgit Kober und Sebastian Dietz, die Nationalmannschaften Tischtennis und Goalball oder auch das Jugendlager der Deutschen Behindertensportjugend - es waren Momente, die weder die Cariocas noch unsere Athleten vergessen werden.

Auch von der Jury gab es für die Arbeit des Aktionsbündnisses nur lobende Worte: "Unsere Gesellschaft braucht Bündnisse wie dieses, die Achtung vor den Bedürfnissen Anderer vermitteln und benachteiligten Menschen eine Perspektive geben. Mit seinem Engagement hat "Rio bewegt.Uns" faires Verhalten über alle Grenzen hinweg gezeigt."

Zurück