Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Schon schneller geschwommen als in Rio

Janina Breuer © Oliver Kremer/ DBS Bild vergrößern
WM-Premiere für Janina Breuer © Oliver Kremer/ DBS

Fünf Athletinnen und Athleten werden die deutsche Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften im Para Schwimmen vom 2. bis 7. Dezember in Mexiko City vertreten. Die Wettkämpfe mussten aufgrund des schweren Erdbebens Mitte September verschoben werden. Die Verlegung hat auch dazu geführt, dass das deutsche Team nur noch mit fünf statt elf Schwimmerinnen und Schwimmern nach Mexiko reist.

Bundestrainerin Ute Schinkitz setzt dabei auf ein bewährtes Team. Ihre WM-Premiere erlebt dabei Janina Breuer, doch die 19-jährige Aachenerin vom PSC Berlin konnte bereits bei den Paralympics 2016 überzeugen und gewann zuvor bei den Europameisterschaften ihre erste internationale Medaille. Außerdem sind auch zwei Medaillengewinnerinnen aus Rio de Janeiro dabei. Besonders Maike Naomi Schnittger und Denise Grahl haben sich in dieser Saison bereits in sehr guter Form präsentiert und waren schneller als bei den Paralympics vor einem Jahr. „Sie wollen wieder vorne mit schwimmen. Wer bei den Paralympics eine Medaille gewonnen hat, will auch bei der WM wieder aufs Treppchen. Maike hat sich neu aufgestellt, trainiert fleißig und ist sehr zufrieden. Denise hat nach Rio ihren Schwerpunkt auf den Beruf gelegt und trotzdem in diesem Jahr schon gezeigt, was sie kann“, erklärt Bundestrainerin Schinkitz. Auch Janina Breuer, Elena Krawzow und Tobias Pollap wollen gute Zeiten schwimmen und sich gerne mit Edelmetall für die harte Trainingsarbeit belohnen.

Eine besondere Herausforderung wird dabei die mexikanische Höhe sein. „Wir hatten bisher noch keinen Wettkampf in 2250 Metern Höhe. Daher sind wir sehr gespannt, wer das am besten meistern wird. Hinzu kommt die schwierige Vorbereitung durch die Verschiebung der WM. Es werden andere Bedingungen herrschen, aber uns wird deswegen nicht angst und bange. Wir sind gut gerüstet“, sagt Schinkitz. Im Zuge der Verlegung müssen nicht nur aus dem deutschen Team einige Sportlerinnen und Sportler auf einen Start verzichten, manche Nationen werden auch komplett in Mexiko fehlen.

Das deutsche WM-Aufgebot:

Janina Breuer (19 / Aachen / PSC Berlin), Denise Grahl (24 / Schwerin / Hanse SV Rostock), Elena Krawzow (23 / Nowowoskresenowka (Kasachstan) / PSC Berlin), Tobias Pollap (31 / Hattingen (NRW) / TSV Bayer 04 Leverkusen), Maike Naomi Schnittger (23 / Yokohama (Japan) / SC Potsdam).

Hintergründe zu den Sportlerinnen und Sportlern unserer Deutschen Paralympischen Mannschaft finden Sie unter www.deutsche-paralympische-mannschaft.de.

Zurück