Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

Marc Schuh ist neuer Aktivensprecher

Marc Schuh Bild vergrößern
Marc Schuh © DBS

Rollstuhlsprinter Marc Schuh hat nach den Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London seine Karriere auf internationaler Bühne beendet, nun setzt er sich auf anderer Ebene für die Belange der Athletinnen und Athleten ein. Der 27-Jährige ist neuer Aktivensprecher des Deutschen Behindertensportverbandes, seine Stellvertreterin ist Vorgängerin Manuela Schmermund (Sportschießen).

Schuh holte bei Weltmeisterschaften einmal Silber und zweimal Bronze, hält den deutschen Rekord über 100 und 200 Meter sowie über 400 Meter sogar den Europarekord. Für eine Medaille bei seinen drei Paralympics-Teilnahmen reichte es allerdings nicht, seine beste Platzierung war Rang fünf in London 2012. Wehmut kommt bei ihm dennoch nicht auf. „Es war eine bewusste Entscheidung. Natürlich hätte ich noch ein paar Jahre weiter machen können und ein Karriereende mit 27 ist ungewöhnlich. Allerdings lässt sich der enorme zeitliche Aufwand für den Leistungssport nicht mehr mit anderen Interessen und der beruflichen Perspektive vereinbaren“, erklärt der Doktorand der Kernphysik.

Dem Para-Sport bleibt er jedoch auch nach seiner aktiven Karriere weiter verbunden. „Das ist mir wichtig. Ich möchte dazu beitragen, den Einfluss der Athleten auf die Sportgestaltung zu stärken“, sagt Marc Schuh und fügt schmunzelnd an: „Außerdem bin ich ohne persönliche sportliche Ziele ganz frei in meinen Entscheidungen. So lässt es sich leichter konstruktiv streiten.“ Neben seiner Tätigkeit als DBS-Aktivensprecher ist Schuh auch Mannschaftssprecher Para Leichtathletik sowie Mitglied im neuen Beratungsgremium von „World Para Athletics“.

Zurück