Aktuelles aus dem Bereich Leistungssport

„Auf den Punkt abgeliefert“

Janina Breuer mit Trainer Phillip Semechin © DBS Bild vergrößern
Janina Breuer mit Trainer Phillip Semechin © DBS

Auch am fünften Tag der Para Schwimmen-Weltmeisterschaft in Mexiko kann sich das deutsche Schwimmteam über einen weiteren WM-Titel freuen. Die erst 19-jährige Janina Breuer schlug mit persönlicher Bestzeit von 1:11,02 Minuten über 100 Meter Rücken in der Startklasse 14 als Erste an und sicherte sich bei ihrer WM-Premiere den Titel. Denise Grahl und Elena Krawzow mussten ihre Rennen gesundheitsbedingt absagen.

Überglücklich und erleichtert stieg die Berlinerin nach ihrem Rennen aus dem Becken: „Ich bin so froh, dass ich gewonnen habe und diese Zeit geschwommen bin.“ Mit 1:11,02 Minuten schlug sie vor der Koreanerin Jungeun Kang und Pernilla Lindberg aus Schweden an. „Janina ist heute ein super Rennen geschwommen. Sie hat genau das umgesetzt, was ihr Heimtrainer Phillip Semechin ihr im Vorfeld mitgegeben hat. Wir wussten, dass sie in diesem Bereich schwimmen kann“, sagte Bundestrainerin Ute Schinkitz und fügt hinzu: “Die Koreanerin war mit einer Zeit von 1:10 Minuten für die 100 Meter Rücken gemeldet. Umso schöner ist es, dass Janina passend zum Saisonhighlight auf den Punkt ihre Leistung abgeliefert hat und Weltmeisterin geworden ist.“

Denise Grahl musste das Rennen über 400 Meter Freistil gesundheitsbedingt absagen. „Die zwei Starts am Vortag und zusätzliche Kreislaufbeschwerden haben es für Denise unmöglich gemacht über 400 Meter an den Start zu gehen“, erklärte Schinkitz.

Zurück