Förderung der Athletinnen und Athleten des DBS durch die Stiftung Deutsche Sporthilfe e.V.

Deutsche Sporthilfe

Die Grundvoraussetzung jeglicher Förderung durch die Sporthilfe ist die Zugehörigkeit der Athletin/ des Athleten zum Bundeskader des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Dabei gibt es verschiedene Förderarten, die sich an bestimmten Förderkriterien und sachlich bedingten Aufwendungen orientieren.

Grundförderung:

Die Kaderathleten des DBS erhalten entsprechend Ihres Kaderstatus eine sogenannte Grundförderung durch die Deutsche Sporthilfe. Diese Grundförderung richtet sich nach der erbrachten Platzierung des Athleten/ der Athletin im Vorjahr. Dabei werden die Ergebnisse der höherwertigsten internationalen Veranstaltung des vergangenen Jahres für die Einstufung in den A-,B-,C- Kader herangezogen (s. DBS-Kaderkriterien).

Nachwuchseliteförderung:

Besonders talentierte Nachwuchs-Sportler aus dem olympischen und dem paralympischen Sport befinden sich in diesem speziellen Förderprogramm, für die Wirtschaftsunternehmen oder auch Einzelpersonen Patenschaften übernehmen können. Mit der Nachwuchs-Eliteförderung setzt die Sporthilfe frühzeitig Akzente. Maßnahmenbezogen erhalten junge Athleten ein zusätzliches jährliches Budget. Eine mehrjährige Karriereplanung und eine jährliche Maßnahmenabstimmung, in der Sport und schulische bzw. berufliche Ausbildung integriert werden, runden die Nachwuchs-Eliteförderung ab.

Sporthilfestipendium:

Studierende können (ggf. auch über die Regelstudienzeit hinaus) monatliche Stipendien erhalten.

Internatsförderung:

Schüler in Sport-Internaten können - abhängig vom Einkommen der Eltern - eine individuelle Internatsförderung erhalten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sporthilfe.de