Aktuelles von der DBS-Nationalmannschaft Fußball CP

Länderspiel Deutschland - Dänemark

Deutsche CP-Fußballnationalmannschaft Bild vergrößern
CP-Fußballnationalmannschaft

Am 25.4.2015 traf die deutsche CP-Fußballnationalmannschaft auf das Team aus Dänemark. Beide Teams konnten sich leider nicht für die im Juni stattfindende Weltmeisterschaft in England qualifizieren. Deutschland als Weltranglisten Zwanzigster und Dänemark einen Weltranglistenplatz dahinter, wollen sich über diese Ländervergleiche weiterentwickeln und hoffentlich sehr bald auf der internationalen Bühne eine Rolle spielen.

Das Spiel am Samstag zeigte zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Hälfte hatte das deutsche Team große Schwierigkeiten und lag somit auch verdienter Maßen in der Pause mit 0:1 im Rückstand. Nach dem Pausentee wirkte das Team von Thomas Pfannkuch deutlich entschlossener und zeigte eine bessere spielerische Leistung. Mit einem Endstand von 4:2, setzte sich dann der Favorit letztlich doch durch. Die letzte Begegnung der beiden Mannschaften fand bei der Europameisterschaft in Portugal statt und ging damals mit 4:1 für Deutschland aus.

Die Entwicklung der beiden Nationalteams wird im Wesentlichen mit der weiteren Spielerakquise zusammenhängen. Das deutsche Team zählt mittlerweile 25 Kicker. Zur Europameisterschaft im letzten Sommer, konnte das Trainerteam gerade einmal die notwendigen 14 Spieler nominieren.

Beim Länderspiel in Schleswig, gaben zwei neue Spieler ihr Debüt. Beide kommen vom SV Werder Bremen und sind mit 15 und 16 Jahren noch sehr jung. Der SV Werder steht mit den Sportfreunden aus Braunschweig, die den CP-Fußball besonders fördern, im engen Austausch. Innerhalb dieser Kooperation, wurden die beiden Jungs dann auch entsprechend gesichtet.

Im Mai wird die deutsche Nationalmannschaft nach Dänemark fahren, um ein Turnier mit Finnland, Irland und Dänemark auszuspielen. Im Juni findet eine ähnliche Veranstaltung in Österreich statt.

Alle Beteiligten arbeiten hart an der Entwicklung dieser neuen Fußballsparte. Die Aussicht einmal mit den Großen der Welt mitzuhalten ist das Fernziel. Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass Nationen wie Russland, Ukraine, Brasilien oder auch unsere Nachbarn aus den Niederlanden zwanzig Jahre Vorsprung haben. Aus dieser Perspektive betrachtet, ist wirklich viel möglich.

Anke Spoorendonk, die Ministerin für Justiz, Kultur und Europa sprach die Grußworte vor Beginn der Länderspielpartie in Schleswig, was der gesamten Veranstaltung einen würdigen Rahmen gab.

Am Sonntagmorgen fand eine zweite Partie statt, die allerdings mehr einen Trainingsspielcharakter hatte. In dieser Begegnung verlor das deutsche Team mit 2:3. Dem Bundestrainer Thomas Pfannkuch ging es dabei jedoch in erster Linie darum, alle Spieler zum Einsatz kommen zu lassen und taktisch das Eine oder Andere auszuprobieren.

Rückblickend betrachtet lässt sich sagen, ein tolles Wochenende liegt hinter den Beteiligten. Der Gastverein VFR Schleswig und der Rehabilitations- und Behinderten- Sportverband Schleswig-Holstein hatten alles wunderbar vorbereitet und organisiert. Den Veranstaltern gebührt ein großes Dankeschön, denn ohne sie wäre das Ganze nicht möglich gewesen.

Quelle: Tina Klose; Ergänzungen DBS

Fotos: Tina Klose

Zurück