Bundesjugendspiele für Schüler/innen mit Behinderung

Logo der Bundesjugendspiele

Sieger-und Ehrenkunde für Schüler/innen mit Behinderungen?

Das ist seit dem Schuljahr 2009/2010 nichts Besonderes mehr, Inklusion in einem Schulwettbewerb wird hier greifbar aufgezeigt und vorgelebt. Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) e.V. und die Deutsche Behindertensportjugend (DBSJ) haben gemeinsam mit Kooperationspartnern ein neues Programm entwickelt, das Schüler/innen mit Behinderung sowohl an Regelschulen als auch an Förderschulen die Teilnahme an den Bundejugendspielen ermöglicht.

Das Programm lehnt sich sehr stark an das Handbuch der Bundesjugendspiele an, so dass Schüler/innen mit Behinderung in den “normalen“ Ablauf der Bundesjugendspiele integriert werden können. Die allgemeinen Bestimmungen der Bundesjugendspiele gelten also analog. Die Bewertungskriterien sind dabei so ausgelegt, dass die Lehrer/innen die Leistungen der Schüler/innen mit einem Faktor multiplizieren und das Ergebnis anschließend in der bisher existierenden Tabelle der Bundesjugendspiele nachsehen können.

Das Programm kann sowohl in Regelschulen als auch in Förderschulen angewendet werden. Die Angebotsform des Wettkampfes bietet sich insbesondere bei den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und Hören an.

Detaillierte und weitere Informationen, sowie Durchführungsbestimmungen finden Sie in dem Flyer der Bundesjugendspiele, den Sie unter folgendem Link herunterladen können, oder unter www.bundesjugendspiele.de.

Bei Fragen stehen Ihnen innerhalb des DBS folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Ansprechpartner

Jugendsekretärin

Cora Hengst, E-Mail: Hengst@dbs-npc.de
Tel.: 02234 – 6000 - 213
Fax: 02234 – 6000 - 150

Stellv. Vorsitzende

Martina Müller, E-Mail: eosander1@web.de
Tel.: 030 – 3415280
Mobil: 0170 - 8326486