Aktuelles vom Boccia im Deutschen Behindertensportverband

Para Boccia: Saisonhöhepunkt in Portugal

Bild vergrößern
Bastian Keller © Jürgen Erdmann-Feix

Vom 28. Oktober bis 1. November finden die Para-Boccia-Europameisterschaften im portugiesischen Povoa statt. Cheftrainer Jürgen Erdmann-Feix reist mit einem dreizehnköpfigen Team und einigen Medaillenhoffnungen nach Portugal. Die Ergebnisse der EM können bereits als erster Fingerzeig in Richtung Tokio 2020 gewertet werden.
Ausgetragen werden die Medaillenentscheidungen in Einzel-, Doppel- und Teamwettkämpfen in den Wettkampfklassen BC1 bis BC4. Das Trainergespann um Cheftrainer Jürgen Erdmann-Feix und Co-Trainer Bernd Großekathöfer reist mit sechs Athletinnen und Athleten zur Europameisterschaft. In der Klasse BC3 gehen Thomas Knoth, Petra Benharkat (beide Sportfreunde Diakonie Bad Kreuznach e.V.) sowie Ilker Icöz vom TV Markgröningen an den Start. Boris Nicolai, Anita Raguwaran von der  BRS Gersweiler und Bastian Keller (TV Markgröningen) stellen sich in der Startklasse BC4 dem europäischen Vergleich.

Größte Chancen auf einen Medaillenrang erhofft sich das BC4-Pair mit Anita Raguwaran, Bastian Keller und Boris Nicolai, die an Position 13 gesetzt in die EM starten. Bastian Keller und Boris Nicolai bestätigten zuletzt bei den World Open in Kansas City ihre starke Form mit dem Gewinn der Silbermedaille. Cheftrainer Erdmann-Feix zeigt sich zuversichtlich: „Wenn wir einen guten Tag erwischen, können wir ganz vorne mitspielen – alles ist möglich."

Vorne mitspielen möchte auch Thomas Knoth in der Klasse der Rampenspieler (BC3). Der amtierende deutsche Meister musste sich beim vergangenen internationalen Weltranglistenturnier nur knapp seinem französischen Kontrahenten geschlagen geben. Das Turnier ist zudem mitentscheidend für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im kommenden Jahr, bei der noch einmal wichtige Weltranglistenpunkte für die Paralympics in Tokio 2020 gesammelt werden können. Mit den Europameisterschaften endet nicht nur die Saison, sondern auch die langjährige Zusammenarbeit mit Jürgen Erdmann-Feix, der nach zehn Jahren sein Amt als Cheftrainer niederlegt.

Zurück