Aktuelles vom Rollstuhlbasketball im Deutschen Behindertensportverband

Rollstuhlbasketball: Kaderplanung für die Heim-WM

Thomas Böhme Bild vergrößern
Thomas Böhme © Tanja Feddersen

Rollstuhlbasketball-Bundestrainer Nicolai Zeltinger und Damen Headcoach Martin Otto haben jeweils elf Kandidaten für den Kader für die Heim-WM vom 16. bis 26. August in Hamburg vorgeschlagen. Während bei den Herren eine eingespielte Mannschaft auf das Parkett rollen wird, die bereits 2017 in dieser Formation bei der WM mit Bronze überzeugte, setzt Martin Otto bei den Damen auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen.

Beide Trainer nutzten ein Selection Camp, um die begehrten zwölf Plätze für den WM-Kader zu vergeben. Elf Athletinnen und Athleten stehen pro Team nun fest, die dem Deutschen Behindertensportverband zur offiziellen Nominierung vorgeschlagen werden. Jeweils ein Kader-Platz wird nach den vorbereitenden Trainingslagern im Mai nachträglich besetzt.

Dabei haben es sich Martin Otto und seine Co-Trainerin Janet McLachlan bei dem diesjährigen Nominierungsvorschlag für die Damen-Auswahl nicht leicht gemacht. Wie die intensiven Traininsgeinheiten und starken Screeningergebnisse des Selction Campss gezeigt haben, haben alle geladenen Athletinnen in der Nationalmannschafts-Pause hart an sich gearbeitet und einen großen Sprung nach vorne gemacht. „Vor allem im Highpointer-Bereich war die Leistungsdichte enorm hoch. Bei den Lowpointern hat es mich vor allem gefreut, dass die Spielerinnen mehr Selbstvertrauen gewonnen und Verantwortung übernommen haben.  Sie ziehen auch mal eigenständig zum Korb“ berichtet Martin Otto erfreut.

Neben erfahrenen Routiniers und langjährigen Leistungsträgerinnen wie Annabel Breuer, Johanna Welin, Laura Fürst, Maya Lindholm, Mareike Miller oder Marina Mohnen haben es dieses Mal auch wieder zwei Rookies in den Kader geschafft. Lisa Nothelfer von den RBC Köln 99ers sowie Svenja Mayer von den Rhine River Rhinos feiern ihr Debüt bei den deutschen Damen. Verletzungsbedingt absagen musste leider Anne Brießmann, die nach einem Autounfall an einer langwierigen Hand-Blessur laboriert. Der letzte freie Platz im 12-köpfigen WM-Kader wird dann in Australien an Katharina Lang (4.5/University of Alabama) oder Lena Knippelmeyer (4.5/RSC Osnabrück) vergeben. Als Back-Ups für eventuell verletzungsbedingte Ausfälle agieren Andrea Seyrl (2.0/Hannover United) und Anne Gerwinat (1.5/Alba Berlin).

„Ich denke wir haben eine gute Mischung aus erfahrenen Athletinnen und jungen Nachwuchsspielerinnen zusammengestellt. Marina ist zwar auf Grund einiger Rückenprobleme aktuell noch nicht auf ihrem vollen Leistungsniveau angelangt. Daher verordnen wir ihr für das Trainingslager in Australien eine Pause und ich bin optimistisch, dass wir dann voll und ganz auf sie zählen können. Für Anne tut es mir sehr Leid, dass die Verletzung sie zum Aussetzen zwingt, da sie jederzeit mit ihrer Ruhe und Erfahrung einen wichtigen Teil zum Erfolg beitragen kann. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit den letzten Tagen und begeistert, welcher Spirit schon jetzt im Team herrscht“ so Martin Otto kurz nach der Benennung.

Bei den Herren vertraut Bundestrainer Zeltinger auf bewährte Stärke. Alle elf Athleten standen bereits in gleicher Konstellation 2017 auf dem Feld, als die Herren-Auswahl sich durch starke Auftritte auf der spanischen Insel Teneriffa verdient WM-Bronze sicherte. Eine gute Mischung aus jungen wilden Nachwuchstalenten wie zum Beispiel Nico Dreimüller, Matthias Güntner oder Chris Huber sowie erfahrenen Leadern wie Thomas Böhme, Alex Halouski oder Kapitän Jan Haller. Die Vergabe des letzten Platzes für den finalen 12-köpfigen Kader entscheidet sich vom 14. bis 20. Mai im Trainingslager in Nottwill zwischen Youngster Oliver Jantz und Routinier Andre Bienek.

„Wir haben ein qualitativ hervorragendes Selection Camp gehabt. Ich bin begeistert über die harte aber respektvolle Umgangsweise der Athleten miteinander.  Genau so wollen wir Deutschland bei der Heim-WM repräsentieren. Wir sind uns sicher, die richtigen Athleten ausgewählt zu haben“ zeigt sich Headcoach Nicolai Zeltinger zufrieden.

Damen-Auswahl:

Anne Patzwald

1989

1.0

BG Baskets Hamburg

Lisa Nothelfer

1993

1.0

RBC Köln 99ers

Catharina Weiß

2000

1.0

Sabres Ulm

Annabel Breuer

1992

1.5

RSV Lahn Dill

Laura Fürst

1991

2.0

RBB München Iguanas

Johanna Welin

1984

2.0

RBB München Iguanas

Maya Lindholm

1990

2.5

BG Baskets Hamburg

Svenja Mayer

1991

2.5

Rhine River Rhinos

Barbara Groß

1993

4.5

University of Alabama

Mareike Miller

1990

4.5

BG Baskets Hamburg

Marina Mohnen

1978

4.5

Rhine River Rhinos

 

Herren-Auswahl:

Christopher Huber

1995

1.0

RSV Lahn-Dill

Frank Oehme

1984

1.0

BSC Rollers Zwickau

Phillip Schorp

1993

1.0

Hannover United

Nico Dreimüller 

1997

2.0

RSV Lahn Dill

Jan Haller

1988

2.0

RSV Lahn Dill

Thomas Böhme 

1991

3.0

RSV Lahn Dill

Kai Möller 

1991

3.0

BG Baskets Hamburg

Jan Sadler 

1993

3.0

Hannover United

Jan Gans 

1987

4.0

BSC Rollers Zwickau

Matthias Güntner

1998

4.5

Rhine Rier Rhinos

Aliaksandr Halouski

1987

4.5

BSB Thuringia Bulls

 

Quelle: Tanja Feddersen

 

Zurück