Aktuelles vom Rollstuhlbasketball im Deutschen Behindertensportverband

Rollstuhlbasketball: Erste Titelentscheidung der Saison

Pokalsieger 2017 – RSV Lahn-Dill Bild vergrößern
Die Pokalsieger von 2017 – RSV Lahn-Dill © Armin Diekmann

Am kommenden Wochenende wartet auf alle Rollstuhlbasketball-Fans der erste Leckerbissen der Saison. Am Samstag und Sonntag messen sich vier deutsche Mannschaften im Kampf um den deutschen Pokalsieg 2018 in der Wetzlarer August-Bebel-Halle. Neben Gastgeber und Rekordpokalsieger RSV Lahn Dill konnten sich auch die starken RSB Thuringia Bulls, die Doneck Dolphins aus Trier sowie Hannover United für die Endrunde der besten vier qualifizieren.

Dabei kommt es bereits am Samstag Abend im zweiten Halbfinale um 19.30 Uhr zur Neuauflage der brisanten Finalbegegnungen von 2014, 2016 und 2017 zwischen den RSB Thuringia Bulls und Titelverteidiger RSV Lahn Dill. Beide Teams zählen nicht nur zu den besten Mannschaften Deutschlands, sondern auch Europa, konnten sie sich in diesem Jahr auch beide für das Final Four der Euroleague Anfang Mai qualifizieren. Nachdem sich 2016 erstmals die Bullen aus Thüringen die deutsche Pokalkrone aufsetzen durften, gelang den Rollis aus Wetzlar im letzten Jahr ihr 13.Pokalerfolg. Somit stehen sie an diesem Wochenende als amtierender Champion auf dem Parkett. Beide Mannschaften konnten im Ligabetrieb der laufenden Saison ihr jeweiliges Heimspiel gegen den Kontrahenten gewinnen. Und so darf das vorgezogene Finale am Samstag Abend mit großer Spannung erwartet werden.

Im ersten Halbfinale um 17 Uhr zwischen Hannover United und den Dolphins aus Trier dürfte die Favoritenrolle klar dem Team von der Mosel zuzuschreiben sein. Die Truppe um Spielertrainer Dirk Passiwan sorgte bereits in der Liga für einen starken Auftritt und die ein oder andere Überraschung. So schlug man beispielsweise den RSV Lahn Dill zweimal in eigener Halle: Im regulären Punktspiel sowie einmal im Playoff Halbfinale. Die Füchse aus Hannover schafften dieses Jahr im dritten Anlauf nun den direkten Klassenerhalt für die deutsche Bundesliga und dürften mit gutem Gefühl die Reise nach Wetzlar antreten, ist das erklärte Saisonziel bereits in trockenen Tüchern. Auf den Gewinner dieser Partie wartet dann am Sonntag um 16 Uhr die schwere Aufgabe im Finale gegen Wetzlar oder Thüringen.

Der DRS Pokal wird in diesem Jahr bereits zum 34.Mal ausgetragen. Titelträger in dem seit 1985 bestehenden Wettbewerb waren neben dem RSV Lahn Dill und den RSB Thuringia Bulls unter anderem die RSC Rollis Zwickau, der ASV Bonn oder auch der USC München.

Quelle: Tanja Feddersen

Zurück